Kunstrad Geschwister Bassmann: WM-Start ist noch möglich

Nach der guten Leistungen im dritten German Masters dürfen Luisa und Benedikt Bassmann weiter auf einen Start bei der Kunstrad-Weltmeisterschaft hoffen. Die Entscheidung fällt in zwei Wochen bei der deutschen Meisterschaft.
Nach der guten Leistungen im dritten German Masters dürfen Luisa und Benedikt Bassmann weiter auf einen Start bei der Kunstrad-Weltmeisterschaft hoffen. Die Entscheidung fällt in zwei Wochen bei der deutschen Meisterschaft.
08.10.2015
Schlag auf Schlag ging es in den letzten zwei Wochen für Luisa und Benedikt Bassmann. Beim German Masters hatte das Kunstrad-Paar vom SV Mergelstetten in Mülheim an der Ruhr noch Probleme, zeigte dann in Mörfelden eine starke Leistung und darf weiter auf einen Start bei der Weltmeisterschaft hoffen.

In Mülheim an der Ruhr stand die dritte und vierte WM-Qualifikation auf dem Programm. Bis zum Tag vor dem Start war Luisa Bassmann noch mit den Abschlussprüfungen ihrer Physiotherapie-Ausbildung ausgelastet, weshalb eine optimale Vorbereitung auf den Wettkampf nicht gegeben war. Der Bassmann-Zweier ging deshalb mit leicht reduziertem Programm an den Start, hatte 154,10 Punkte eingereicht.

Allerdings kam es gleich zu Beginn der Kür zu einer Berührung der Räder bei der Standsteiger-Standdrehung, die beide Sportler trotz toller Akrobatik letztlich vom Rad zwang. Damit waren schon am Anfang des Programms 12,5 Zähler Abzug zu verzeichnen, so dass trotz einer ansonsten sicher gefahrenen Kür am Ende nur 129,97 Punkte auf der Anzeigentafel standen. Das reichte zwar für Platz fünf und damit zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, jedoch nicht für das Finale der besten drei Paare am Abend, das gleichzeitig die vierte WM-Qualifikation darstellte.

Am vergangenen Wochenende waren die Mergelstetter dann beim dritten German Masters in Mörfelden am Start. Wollte man noch eine kleine Chance auf die WM-Qualifikation wahren, musste hier ein Topergebnis abgeliefert werden. Das gelang den beiden auch – nicht zuletzt dank ihrer Erfahrung. In der fünften WM-Qualifikation fuhren Luisa und Benedikt Bassmann ein sicheres Programm und erreichten mit ausgefahrenen 144,31 von eingereichten 157,70 Punkten Rang zwei. Damit waren sie klar für die sechste WM-Qualifikation, das Finale am Abend, qualifiziert.

Dort allerdings musste Luisa bei der Frontlenkerstanddrehung vom Rad, was mit entsprechendem Punktabzug geahndet wurde. Trotzdem erreichte das Geschwisterpaar noch eine Punktzahl von 141,28 – dies bedeutete wiederum Rang zwei. Gewonnen wurde das Finale von den Gebrüdern Bugner mit hervorragenden 164,60 Punkten, Dritte wurden Dietrich/Schmidt aus Schleissheim mit 134,61 Zählern.

Mit diesem guten Ergebnis schoben sich die Bassmanns noch auf Platz drei der German-Masters-Gesamtwertung vor. Beherrscht wurde die diesjährige Serie von den Bugner-Brüdern aus Klein-Winternheim vor Dietrich/Schmidt.

Die letzte Chance, noch den Sprung zur Weltmeisterschaft (wie immer fahren zwei Paare) zu schaffen, bietet sich den Bassmanns nun bei der am 16./17. Oktober in Lübbecke stattfindenden deutschen Meisterschaft, hier zählt der Start bei der Tagesveranstaltung noch zur WM-Qualifikation. Allerdings müssen die beiden eine Spitzenleistung bieten, um doch noch in den Kampf um die Tickets nach Malaysia eingreifen zu können. Auf jeden Fall sind die Mergelstetter sehr motiviert und auch körperlich fit. So wird nun die Vorbereitungszeit intensiv genutzt, um beim Wettkampf möglichst eine Saisonbestleistung zu fahren.