Sport Gaukinderturnfest: Großereignis für den Nachwuchs

Marc Hosinner 23.06.2013
Von Sackhüpfen bis Schleuderball, von Rennstrecke bis Reckstange: Beim Gaukinderturnfest in Königsbronn boten sich dem Nachwuchs viele Möglichkeiten der Betätigung. 720 Teilnehmer aus 27 Vereinen waren am Start.

„Wir sind sehr zufrieden“, so die Organisatoren Sandra und Markus Kastler in Bezug auf die Teilnehmerzahl, die höher ausfiel als im vergangenen Jahr in Herbrechtingen mit 660 Startern. Diesmal kamen auch fünf Vereine mehr als im Vorjahr. „Was auffällt ist, dass es jetzt keine Vereine mehr gibt, die mit 70 Kindern oder mehr kommen. Das war früher der Fall. Dafür sind es jetzt viele Gruppen, die mit rund 40 Jungen und Mädchen an den Start gehen“, sagt Markus Kastler.

Nicht nur für den Nachwuchs ist das Gaukinderturnfest ein Großereignis: Der SVH Königsbronn stellte für den reibungslosen Ablauf mehr als 100 Helfer. Hinzu kommen noch 50 Kampfrichter, die von den teilnehmenden Vereinen gestellt werden. „Wir haben die letzten zwei Wochen oft bis tief in die Nacht mit den Vorbereitungen zu tun gehabt“, so Sandra Kastler. Die Mühen haben sich aber wieder gelohnt: Mit Eifer war der Nachwuchs dabei, ob in den Hallen oder auf den Plätzen.

Für die Staffelwettkämpfe lagen 100 Meldungen vor, beim Kinde-Cup gaben 180 Jungen und Mädchen ihr Bestes, mehr als 400 Teilnehmer absolvierten diesmal die Wahlwettkämpfe mit turnerischen und leichtathletischen Disziplinen. Hinzu kamen noch Spieleparcours, Wimpelwettstreit, Orientierungslauf und Pendelstaffeln – in Königsbronn war wieder für jede Altersstufe im Nachwuchsbereich was dabei.

„Sehr positiv sind hier die kurzen Wege. Wir müssen keine Busse oder ähnliches einsetzen“, sagt Sandra Kastler hinsichtlich der nahe beieinander liegenden Sportstätten mit zwei Hallen und den Plätzen im Freien. Nicht nur das Wetter sorgte so für einen äußerst gelungenen Wettkampftag.

Info Die Ergebnisse des Gaukinderturnfestes in Königsbronn werden wir in unserer morgigen Ausgabe veröffentlichen.