Mountainbike Fünf Bolheimer fuhren beim Ironbike in Ischgl mit

Feierte ein gelungenes Debüt in Ischgl: Marvin Staudenmaier vom SV Bolheim/Hof-Racing-Team.
Feierte ein gelungenes Debüt in Ischgl: Marvin Staudenmaier vom SV Bolheim/Hof-Racing-Team. © Foto: Sportograf
Bolheim / hb 10.08.2018
Fünf Fahrer des SV Bolheim/Hof-Racing-Team gingen beim Ironbike in Ischgl (Tirol) an den Start.

Ein gelungenes Debüt feierte dabei Marvin Staudenmaier. Mit einer Zeit von 1:21,49 Stunden belegte er auf der Kurzstrecke über 29 km (849 Höhenmeter) in der Gesamtwertung einen sehr guten 19. Platz unter 129 Startern. In der Altersklasse der Junioren wurde er Zweiter. Sein Bruder Malte durfte altersbedingt nur auf der Easy-Strecke (11,8 km, 278 Höhenmeter) starten. Bei den U 17 ließ er seinen Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance und kam nach 31:50 Minuten als Erster ins Ziel.

Torben Staudenmaier und Helmut Schrötter hatten sich gemeinsam mit über 266 weiteren Fahrern für die Mittelstrecke mit 49 km Länge und 2098 Höhenmetern entschieden. Zunächst ging es über die Kurzstrecke von Ischgl über die Lareinalpe nach Galtür und zurück.

Steigung bis zu 20 Prozent

Dann folgte der steile und kräftezehrende Anstieg von Ischgl über die Idalp zur Velillscharte in 2585 m Höhe. Nach dem Motto „steil, steiler, Ischgl“ waren hier knapp 1200 Höhenmeter mit einer Steigung von durchweg 15 bis 20 % an einem Stück zu fahren.

Der anschließende Downhill führte dann über das Velilltal ins Ziel nach Ischgl. Torben Staudenmaier durchfuhr die Strecke in 3:25,06 Stunden und erreichte damit in der Gesamtwertung Rang 99 und bei den Herren Platz 35. Schrötter passierte den Zielstrich nach 4:30,45 Stunden und war damit 222. in der Gesamtwertung und auf Rang 31 der Altersklasse Senior Masters.

Hans Bendele startete auf der Langstrecke mit 76 km und 3700 Höhenmetern, die nach der kleinen Schleife über Galtür von Ischgl bis zum Salaaser Kopf in 2744 m Höhe führte. Von dort ging es hinunter nach Samnaun und über das Idjoch und die Vellillscharte zurück nach Ischgl. Mit einer Fahrtzeit von 7:09,26 Stunden belegte er Platz 171 in der Gesamtwertung und Rang 10 bei den Senior Masters.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel