Handball-Bezirksliga Die TSG gewinnt in Bartenbach

Heidenheim / pm 11.02.2019
Die Schnaitheimer überzeugen mit einem 32:26-Sieg in Bartenbach.

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Schnaitheim bleiben in der Rückrunde ihrem Motto „konstant inkonstant“ treu. Dem holprigen Sieg zum Jahresauftakt im Januar gegen Heubach und der miserablen Vorstellung bei der Derby-Niederlage in Brenz in der Vorwoche folgte am Sonntag ein Klasseauftritt beim TSV Bartenbach, der mit einem 32:26-Erfolg belohnt wurde.

Nach kurzem Abtasten stand es 2:2, ehe Bartenbach nach sieben Minuten 5:3 in Führung ging. Dieser Rückstand war aber mehr Schnaitheimer Fehlern denn der Bartenbacher Stärke geschuldet. Bartenbach nahm bei eigener Führung etwas überraschend eine Auszeit und diese brachte prompt Schnaitheim in die Erfolgsspur.

Nach Auszeit in Erfolgsspur

Eine gute Abwehrarbeit mit einem hervorragend haltenden Sebastian Mruk zwischen den Pfosten stellte die Hausherren vor enorme Probleme. Die TSG kam ins Konterspiel und hier sorgte vor allem Linksaußen Oliver Aeugle für einfache Treffer.

So erzielten die Grün-Weißen acht Tore in Folge und machten aus dem Zwei-Tore-Rückstand bis zur 22. Minute eine 14:8-Führung. Der TSV versuchte eine offensivere Abwehrvariante, doch dagegen fand Schnaitheim immer das passende Mittel – vor allem über Kreisläufer Fabian Wagner. Zwischenzeitlich verkürzte Bartenbach auf vier Tore, doch bis zur Pause hatte die TSG den Vorsprung von sechs Treffern (10:16) wieder hergestellt.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schnaitheim die Partie weiterhin im Griff. Zwar zeigte sich die Abwehr der TSG etwas löchriger als im ersten Durchgang, im Angriff wurde aber fortlaufend konsequent abgeschlossen. So betrug der Vorsprung auch nach 40 Minuten noch sechs Tore (16:22). Zehn Minuten später gelang es Schnaitheim, die Führung gar auf acht Treffer auszubauen (20:28).

Munter durchgewechselt

Die TSG wechselte in der Schlussphase munter durch und agierte etwas unkonzentrierter, was die Gastgeber zur kleinen Aufholjagd nutzten. Bis zweieinhalb Minuten vor dem Ende kamen die Göppinger Vorstädter auf 25:219 heran, doch Schnaitheim ließ sich nicht mehr um den Lohn bringen. TSG Schnaitheim: Mruk, Brandecker, Benz (6), Kraft, Bayer (2), Huber (1), Gruschka (3), Braumann (2), Kirschbaum, Sturm (1), Wagner (8), Zeger, Aeugle (7), Schmeißer (2)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel