Fußball-Bezirksliga Die Top-Torjäger kommen aus dem Kreis

In sehr guter Form nach langer Verletzungspause: Matthias Kolb von der TSG Schnaitheim.
In sehr guter Form nach langer Verletzungspause: Matthias Kolb von der TSG Schnaitheim. © Foto: Sabrina Balzer
Kreis Heidenheim / Edgar Deibert 12.10.2018
In der Liste der besten Torschützen sind Spieler aus den Heidenheimer Raum auf den ersten drei Plätzen zu finden. Der erfolgreichste ist Matthias Kolb von der TSG Schnaitheim.

Die Saison ist zwar noch relativ jung, dennoch kann sich die Trefferquote der Top-Torschützen sehen lassen. So führt Matthias Kolb von der TSG Schnaitheim die Liste laut „Fupa“, dem Amateurfußball-Portal der Heidenheimer Zeitung, mit 7 Toren in 8 Spielen an. Dabei ist ein verwandelter Elfmeter. Beachtlich: Der 33-Jährige bringt es zudem auf 4 Assists, was ihn auch zum besten Scorer der Bezirksliga macht.

Dahinter folgt mit Patrick Brümmer von der TSG Nattheim ein weiterer Angreifer eines Kreisvereins. In 7 Saisoneinsätzen erzielte Brümmer 6 Treffer, dazu kommen 2 Torvorbereitungen. Der Nattheimer ist dabei ein Torgarant, in der vergangenen Saison belegte er Platz zwei in der Torjägerliste mit 28 Treffern (und 17 Vorlagen) hinter Philipp Schmid (44) vom Meister FV Sontheim. In der Saison 2016/17 lieferte Brümmer gar 29 Tore ab, bei sehr starken 18 Assists.

Auf dem gemeinsamen dritten Platz der aktuellen Torjägerliste folgen Patrick Heide (SV Wört) und Darko Cuckovic vom AC Milan Heidenheim (beide jeweils 6 Treffer). Beide trafen am vergangenen Spieltag direkt aufeinander. Heide netzte einmal ein, Cuckovic gar zweimal. Der Milan-Kapitän kann nicht nur Freistöße, sondern ist auch für die Elfmeter verantwortlich. Alle vier Strafstöße hat der 28-Jährige bislang verwandelt.

Am Sonntag empfängt Cuckovic mit seinem Team den SV Neresheim (15 Uhr). Bei den Härtsfeldern gilt es wiederum auf Denis Werner zu achten. Der Ausnahmespieler (einst auch beim FCH II in der Oberliga) hat es in 6 Einsätzen auf 5 Treffer gebracht. Dazu kommen 2 Torvorlagen.

Auch die TSG Nattheim, die nach zuletzt nur einem Punkt aus zwei Spielen noch immer Tabellenführer ist, um Patrick Brümmer bestreitet ein Heimspiel. Am Sonntag ist Schlusslicht FC Ellwangen zu Gast auf dem Sportplatz auf der Halde (ebenfalls um 15 Uhr). Mit insgesamt nur 8 Toren haben die Gäste bislang die wenigsten Tore der Liga erzielt, ihren ersten Punkt aber vor knapp zwei Wochen in Schnaitheim geholt (3:3).

Mit Schnaitheim wiederum bestreitet das dritte Kreisteam aus der Bezirksliga am Sonntag ein Heimspiel. Als Tabellenvierter hat die TSG den Fünften, SV Waldhausen, zu Gast. Es ist zugleich eines von zwei Topspielen (neben Bettringen/2. gegen Unterkochen/6.).

Die Schnaitheimer Bilanz der vergangenen Jahre gegen Waldhausen ist negativ. Fünf Siege stehen acht Niederlagen (drei Unentschieden) gegenüber. In der vergangenen Saison gab's gar ein 0:7 in Waldhausen. Damals allerdings ohne Matthias Kolb (Mittelfußbruch) . . .

VfL Gerstetten auswärts

Als einiger Kreisverein ist der VfL Gerstetten am Sonntag, 14. Oktober, auswärts gefordert. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Knäulein gastiert dabei beim Tabellenvorletzten SF Lorch (15 Uhr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel