Bolheim / Jochen Gerstlauer Die Spielgemeinschaft schlug den TV im Nachholspiel am Donnerstagabend klar mit 32:23.

Der Sieg war in dieser Höhe im Vorfeld sicherlich nicht unbedingt so erwartet worden. Entsprechend fast schon euphorisch sah man nach dem Match im Nachholspiel der Spielgemeinschaft Herbrechtingen/Bolheim gegen den TV Brenz den Trainer der Heimmannschaft Michi Kling. Das müsste es eigentlich gewesen sein mit dem Klassenerhalt für die SHB, sollte es bei zwei Absteigern bleiben, wonach es sehr stark aussieht.

Nicht nur die Heim-Abwehr war am Donnerstagabend in der Bibrishalle das Prunkstück, auch der zuletzt etwas schwächelnde Angriff überzeugte dieses Mal endlich wieder. Vor allem Youngster Hannes Baur überzeugte in der ersten Halbzeit mit seinen wuchtigen Würfen ins Brenzer Gehäuse.

Die Gäste, die auf Bobby Höfel verzichten mussten, verzettelten sich oft in Einzelaktionen und machten auch entsprechend viele technische Fehler in der Anfangsphase. Über 6:1 zogen die SHBler auf 10:3 davon, doch nun kamen die Gäste besser ins Spiel. Beim 12:8 waren die Brenzer auf einmal wieder auf Tuchfühlung und jetzt musste SHB-Coach Kling mittels Auszeit den Höhenflug der Gäste stoppen. Die SHB-Linkshänder Mecencev und Baur schraubten zusammen mit Flügelflitzer Elsenhans den Vorsprung wieder auf 15:9 nach oben. Beim Halbzeitstand von 17:10 schien schon fast eine Vorentscheidung gefallen.

Bis zur 42. Minute hielt der Sieben-Tore-Vorsprung der SHB. Eine vierminütige Überzahlsituation spielte den Gastgebern in die Karten, die ihren Vorsprung zwölf Minuten vor Schluss auf 27:15 ausbauten. Jochen Gerstlauer
Hitzler und Gehringer im Tor; Friedrich, Mezencev (1), Jäger (6), Hauser (1), Kovacs (4), Kraft (6/1), Schildenberger, Baur (5), De.Weller, Elsenhans (5), Akermann (3), Do.Weller (1)
Linder, Oppermann, Gerstmayr, Nowak, Wulz, Späth, Röhm (1), Pflanz (1), Lohner (2), Nieß (2), Betzholz (4), Mäck (5/1), Bauder (7), Schirm (1)