Niederstetten Die Glorreichen Sieben des MPG

Freuten sich über ihre gute Leistung: Die Nachwuchs-Volleyballer des Max-Planck-Gymnasiums.
Freuten sich über ihre gute Leistung: Die Nachwuchs-Volleyballer des Max-Planck-Gymnasiums. © Foto: privat
Niederstetten / hz 10.05.2018
Heidenheimer siegten in Niederstetten im Finale des Regierungspräsidiums in ihrer Altersklasse.

Drei Volleyball-Teams des Max-Planck-Gymnasiums qualifizierten sich für die Endrunde des Regierungspräsidiums (Jahrgänge 2005 bis 2007). Beim Jeder-gegen-Jeden-Turnier mit 23 Mannschaften, bei dem zwei gegen zwei gespielt wird, setzten sich die Zwillinge Antonin und Pirmin Fronmüller in einem engen und sehr umkämpften Spiel gegen das Team des Erich-Kästner-Gymnasium Eislingen durch und revanchierten sich somit bei den Kreismeistern für die Niederlage vor ein paar Wochen.

Dank guter Laufarbeit, vielen Aktionen im Sprung und einem ausgeprägten Verständnis für die Spielsituation blieben die MPGler als einziges Team in dem vierstündigen Volleyballmarathon ohne Niederlage. Im kommenden Jahr dürfen sie den Titel verteidigen.

Das zweite MPG-Team mit Bleon Berisha, Philipp Gnosa und Malte Winkler waren zu Beginn sehr nervös. Als Fünftklässler waren sie nämlich deutlich jünger als die meisten anderen Teams. Nach drei Niederlagen konnten sie aber einige Siege einfahren und belegten Platz sieben.

Das dritte Team des MPG, Lukas Bernecker und Johannes Haux, bekam es gleich zu Beginn des Turniers mit den besten Mannschaften zu tun. Doch auch sie fanden sich immer besser zurecht und kamen auf Rang 14.