Kombinieren Deutschlandpokal: Jan Andersen bleibt auf Erfolgskurs

Jeweils die zweitbeste Laufzeit in der Loipe gelang dem Königsbronner Kombinierer Jan Andersen.
Jeweils die zweitbeste Laufzeit in der Loipe gelang dem Königsbronner Kombinierer Jan Andersen. © Foto: privat
Königsbronn / hz 10.01.2018
Der Kombinierer vom SC Königsbronn belegt beim Deutschlandpokal Rang eins und drei.

Auf Grund der momentan sehr schlechten Schneesituation in Deutschland haben sich die Verantwortlichen der Vereine WSV Lauscha und WSV Johanngeorgenstadt dazu entschieden, die zwei Wettkämpfe zum Deutschlandpokal der nordischen Kombinierer auf der 90-Meter-Schanze im österreichischen Villach auszutragen.

Nachdem der Kirchheimer Jan Andersen die Anlage von vielen Trainingslehrgängen her sehr gut kennt, kam ihm das durchaus entgegen und so durfte sich der junge Kombinierer vom Skiclub Königsbronn erneut über ein erfolgreiches Deutschlandpokal-Wochenende freuen.

Am Freitag gelang Andersen ein sehr guter Sprung auf 93 Meter, somit lag er nach dem Springen nur vier Sekunden hinter dem führenden Toni Eichelberger vom VSC Klingenthal. Nach kurzer Zeit hatte er auf der 10-km-Langlaufstrecke den Rückstand wett gemacht und zog schließlich an Eichelberger vorbei. Durch die am Ende zweitbeste Laufzeit des Tages holte sich Andresen erneut den Tagessieg und gewann in der Jugend 16 vor Lenard Kersting vom SK Winterberg und Niklas Pfeuffer vom WSV Schmiedefeld.

Am Samstag erwischte der SCler den Sprung nicht ganz so gut erwischt und lag vor dem Langlauf hinter Eichelberger und Simon Mach vom TSV Buchenberg auf Rang drei. Im 5-km-Sprint gelang Andersen abermals die zweitbeste Laufzeit, damit verteidigte er seine Position und kam hinter Kersting und Eichelberger als Dritter ins Ziel.

Drei Siege und ein dritter Platz in den letzten vier Wettkämpfen bedeuten für Andersen nun die Fahrkarte zu den deutschen Jugendmeisterschaften und zum nächsten Alpencup der Herren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel