Disc Golf Der WSCA ging dieses Mal leer aus

Disc Golf / Dennis Stampfer 02.08.2018
Keine Medaillen gab es für die Gastgeber beim diesjährigen Albuch Classic im Söhnstetter Mauertal.

Die 22. Ausgabe des Albuch Classic im Söhnstetter Mauertal forderte den Teilnehmern einiges ab. Der auf dem Skihang gelegene 18-Bahnen-Parcours lässt sich mit seinem Par 60 ohnehin als schwer einstufen.

Hinzu kamen in diesem Jahr erschwerte Bedingungen von Temperaturen über 30 Grad. Bei drei Runden und dem Finale der besten vier jeder Division galt es bei dem 2098 Meter langen Parcours seine Kräfte bis zum Schluss einzuteilen.

Stelzer früh aus dem Rennen

In der Open-Klasse verspielte Lokalmatador Michael Stelzer bereits im zweiten Durchgang alle Möglichkeit auf den Titel und konnte sich in der folgenden dritten Runde nur noch wenig verbessern. So verpasste er dann auch das Finale der besten vier. In einem spannenden Finale schob sich der US-Amerikaner Philip-Tyler Belt kurz vor Schluss auf Platz eins und verteidigte damit seinen Titel in Söhnstetten, Zweiter wurde Kevin Konsorr, der deutsche Meister von 2016.

In der Damen-Klasse setzte sich Jasmin Milzetti gegen die Vorjahressiegerin Disolina Altenberg durch. Bei den Master (Altersklasse Ü 40) setzte sich Lucca Seipenbusch von Beginn an an die Spitze des Feldes und gewann mit acht Würfen Vorsprung auf Ralf Schlotterbeck.

Dauersieger Paul Francz aus der Schweiz wurde seiner Favoritenrolle bei den Grandmaster (Ü 50) gerecht und sicherte sich vor Christopher Longmire den ersten Platz. Der einzige Finalteilnehmer aus den Reihen des gastgebenden WSCA, Dirk Elze, wurde Vierter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel