Basketball Der Tabellenspitze auf den Fersen

Die HSB-Basketballer gewannen gegen Böblingen II und sind damit nun einziger Verfolger von Spitzenreiter Göppingen.
Die HSB-Basketballer gewannen gegen Böblingen II und sind damit nun einziger Verfolger von Spitzenreiter Göppingen. © Foto: Lis Fautsch
Heidenheim / Petra Hackl 06.02.2019
Der HSB bezwang am Wochenende seinen direkten Verfolger, den SV Böblingen II, deutlich mit 93:76. Jetzt sind sie nur noch zwei Punkte hinter den erstplatzierten Göppingern.

Erfolgreich verlief das vergangene Wochenende für die HSB-Basketballer. 75Prozent der Heidenheimer Mannschaften konnten einen Sieg erspielen. Den erfolgreichen Abschluss des Heimspieltages schaffte die Herrenmannschaft am Samstagabend gegen den SV Böblingen II. Dieser Sieg war wichtig, kann er doch als Vorentscheidung im Verfolgerduell hinter dem ersten Tabellenplatz gesehen werden. Denn nun haben die Drittplatzierten Böblinger vier Niederlagen erlitten und liegen damit deutlich hinter dem HSB, der bisher nur zwei Spiele abgeben musste.

Zu Beginn lief es zunächst rund für die Gäste. Sie gingen mit 12:6 in Führung. HSB-Trainer Jürgen Maaßmann versuchte seinem Team zu helfen, sich zu sammeln und machte Auswechslungen – Und das mit Erfolg: Das HSB-Herren holten auf. Die Mannschaft schaffte es, angetrieben von Rottler und Bruckner, auszugleichen und erarbeitete sich bis zum Ende des Viertels eine 29:20 Führung.

Viele Rebounds geholt

Die Gäste versuchten im zweiten Durchgang zu kontern. Sie hatten aber wenig Erfolg, denn Bruckner und Duckic sicherten viele Rebounds, ließen in der Defense kaum zweite Versuche zu und nutzten im Gegenzug erfolgreich unter dem Korb ihre Chancen.

Creutz, der zum ersten Mal in diesem Jahr wieder spielen konnte, zeigte eine druckvolle Defense und punktete ebenfalls für sein Team. Auch die beiden jungen Spieler Filipovic und Grimminger erhöhten den Punktestand. Sie trafen auch von jenseits der Dreierlinie. Die HSBler lagen zur Halbzeit bereits deutlich mit 53:36 vorn.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der HSB das Spiel in der Hand. Trainer Maaßmann konnte nach Belieben wechseln, das tat dem Spielfluss keinen Abbruch. Heidenheim behielt den Überblick, auch wenn sich die Korberfolge nun auf beiden Seiten die Waage hielten. Mit 73:56 ging es in den letzten Spielabschnitt.

Ein paar Fehler im letzten Viertel

Hier erhöhte Heidenheim seinen Vorsprung auf 20 Punkte. Doch dann holten die Gäste nochmal auf: Durch zu viele Einzelaktionen boten die HSBler dem Gegner nochmal Chancen und er brachte sich zurück ins Spiel. Der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Die Heidenheimer versuchten, die 100 Punkte voll zu machen. Das klappte nicht mehr ganz, aber es reichte für einen sicheren 93:76-Sieg in der eigenen Halle. In seinem ersten Spiel für die HSB-Abteilung habe sich auch der Neuzugang in der Mannschaft Vassileios Gimousakakis bewährt.

Zweiten Tabellenplatz gesichert

Mit dem Erfolg vom Wochenende bleibt Heidenheim dem Spitzenreiter Göppingen weiterhin hart auf den Fersen. Nur noch zwei Punkte trennen den HSB von dem Verein an der Tabellenspitze – und Göppingen hat bereits ein Spiel mehr gespielt.

Nun sei der Anspruch am Freitag gegen den sechsten in der Tabelle, die TSG Söflingen, und in der Woche darauf am Samstag, 16.Februar, im Spitzenspiel gegen den SV Göppingen in der Landkreishalle keine Niederlage mehr einzufahren. Gewinnen die Heidenheimer beide Spiele, führen sie danach die Tabelle an. HSB: Below, Bruckner (21), Creutz (11/1 Dreier), Cvijanovic, Duckic (12/2), Filipovic (16/2), Gimousakakis, Grimminger (14/2), Rottler (15/3), Schuck (4)

Die Statistik der HSB-Herren

918 Körbe haben die Heidenheimer nach elf Spielen in der Landesliga nun geworfen, im Schnitt also 83,5 pro Spiel. Das sind mehr als beim Tabellenersten Göppingen mit im Schnitt 79,9 Treffern (959 in zwölf Spielen) und beim Dritten, dem SV Böblingen II, mit 83 Zählern im Schnitt (996 in zwölf Spielen). Mit 6,5 Dreiern pro Spiel (insgesamt 72) liegen die Heidenheimer auf Platz drei. Die meisten Dreier warfen die Göppinger (6,8/Spiel; insgesamt 81).

Die Verteidigung der HSBler ist statistisch nicht die effektivste der Liga. Sie bekamen 741 Körbe in elf Spielen, das sind im Schnitt 67,4 Gegentreffer. Göppingen bekam nur 66,5 Körbe durchschnittlich, insgesamt aber 798 in zwölf Spielen (Böblingen: 77,8/Spiel; 934 insgesamt). Göppingen hat momentan 20 Punkte, Heidenheim folgt direkt mit 18 und einem Spiel weniger und dicht danach kommen Böblingen II (16 Punkte) und Reutlingen II (14 Punkte).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel