Heidenheim / Petra Hackl Heidenheims Herren setzen sich gegen Derendingen II mit 73:64 durch.

Nach den drei Niederlagen in Folge hatten die Mannen von Trainer Jürgen Maaßmann einiges zu verdauen. Dass man ausgerechnet bei den drei wichtigsten Spielen der Rückrunde nicht vollständig antreten konnte, machte dem Team doch zu schaffen. Umso wichtiger war dann das Auftaktspiel nach der kurzen Faschingspause am vergangenen Samstag.

Mit Derendingen II hatten die Heidenheimer eine sehr motivierte Mannschaft zu Gast. Doch zu Beginn der Partie zeigte sich der HSB von seiner besten Seite. Das gewohnt schnelle und sichere Zusammenspiel der ersten fünf bescherte dem HSB – vor allem durch Punkte von Bruckner und Rottler – eine 11:4-Führung. Erst jetzt hielten die Gäste dagegen und kamen wieder heran, nach den ersten zehn Minuten stand es 19:17.

Schwungvoll kehrten die HSB-Herren aufs Spielfeld zurück und erarbeiteten sich schnell einen zweistelligen Vorsprung. Doch wie im ersten Durchgang kämpfte sich Derendingen wieder heran. Der HSB versäumte es in dieser Phase, konsequenter zu sein, und ließ sich auch von den teilweise nicht nachvollziehbaren Pfiffen eines Unparteiischen aus dem Konzept bringen. Immerhin führten die Heidenheimer zur Pause 40:30.

Trainer Maaßmann ermahnte seine Mannschaft eindringlich, nicht nachzulassen, aber auch zu Beginn der zweiten Hälfte tat sich der HSB schwer. Doch im Gegensatz zu den Februar-Spielen schafften es die HSB-Herren stets, die Nase vorne zu behalten, beim Stand von von 55:48 ging es ins Schlussviertel.

Die letzten zehn Minuten verlangten beiden Teams alles ab. Missverständnisse im HSB-Lager führten zu Ballverlusten, die Gäste kamen auf drei Punkte heran. Maaßmann nahm die Auszeit und diese zeigte Wirkung. In den folgenden Minuten agierten die HSB-Herren wieder sicherer, Duckic erzielte wichtige Körbe und die Gastgeber holten sich mit 73:64 den Sieg.

So bleibt es spannend in Sachen Relegationsplatz. Der SV Böblingen II unterlag am Samstag gegen Tabellenführer Göppingen und rutscht auf den vierten Platz ab, während der HSB durch seinen Sieg nun auf Rang drei in Lauerstellung hinter der TSG Reutlingen II liegt. Die HSB-Herren wissen, dass sie die noch ausstehenden drei Partien gewinnen müssen, um ihre Chance zu wahren.

Bruckner (20), Büttner, Creutz (8), Cvijanovic A. (2), Duckic (13/1 Dreier), Engelhart J. (7), Filipovic T. (4), Gimousakakis (1), Ikkes, Rottler (14/2) und Sörös (4)