HSB Defensive legte den Grundstein

Hinten sicher: Der HSB (rote Trikots) profitierte von seiner guten Defensivleistung beim Heimsieg gegen Heubach.
Hinten sicher: Der HSB (rote Trikots) profitierte von seiner guten Defensivleistung beim Heimsieg gegen Heubach. © Foto: ct
HSB / Ewald Rathgeb 04.12.2018
Der HSB feierte einen 27:23-Heimerfolg gegen den 1. Heubacher HV.

Dank einer starken Abwehrarbeit und überragender Torwartleistung setzten sich die Heidenheimer Bezirksliga-Handballer gegen Heubach durch und verbesserten sich dadurch auf den achten Tabellenplatz.

Nach zwei Treffern von Tobi Uhl und Kapitän Sabouni lag der HSB 2:1 vorne. Zwei Paraden vom ausgezeichnet aufgelegten Torhüter Nicola Pinna ermöglichten den Gastgebern weiter nachzulegen und die Führung auf 4:1 auszubauen. Nach einem zwischenzeitlichen 6:3 führten die HSBler mit 10:6. Allerdings zeigte sich bereits in dieser Phase, die einzige Schwäche der Hausherren, die mangelnde Chancenverwertung. Dennoch lag Heidenheim zur Pause 13:9 in Front.

Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die Hausherren jedoch komplett. Im Angriff leisteten sie sich zwei technische Fehler, zudem wurde ein hundertprozentige Torchance vergeben. So kamen die Heubacher innerhalb von knapp vier Minuten wieder auf 12:13 heran.

Nach einer Auszeit wurde das HSB-Angriffsspiel aber wieder effektiver, in dieser Phase übernahm vor allem Benny Hug die Verantwortung. Dreimal traf er in Folge und die Heubacher Gegentreffer beantworteten Konstantin Rendle zum 18:14.

Der Vorsprung der Gastgeber pendelte sich in der Folge auf drei bis vier Tore ein, wobei sich die Gastgeber das Leben selber schwermachten, indem sie immer wieder gute Gelegenheiten ausließen. Nach 46 Minuten führte der HSB mit fünf Treffern (22:17), sieben Minuten vor dem Ende mit 24:20. Mit dem Tor zum 26:22 sorgte Uhl für die Vorentscheidung.

Lob für die Schiedsrichter

Ein Lob gab es von Seiten der Gastgeber für das Schiedsrichtergespann Stäudle/Feitz aus Altenstadt, das die Begegnung sehr souverän und unaufgeregt leitete und die bisher beste Schiedsrichterleistung in dieser Saison ablieferten.

Am kommenden Samstag, 8. Dezember, sind die Heidenheimer bei der Turnerschaft Göppingen zu Gast (16 Uhr). HSB: Pinna, Rode, Sabouni (1), Valeczky (1), Rendle (3), Stegmeier (2), Mpouras (5), Krieg (5), Uhl (4), Fres, Gaschler, Hug (5/1), Hug (1), Kascha Zuschauer: 150

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel