Pferde Beste Bedingungen beim Reit- und Springturnier in Steinheim

Gut in Form: Mario Walter von der RSG Ostalb, hier bei der Siegerehrung mit Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer (rechts).
Gut in Form: Mario Walter von der RSG Ostalb, hier bei der Siegerehrung mit Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer (rechts).
Steinheim / 21.04.2015
Gutes Wetter, beste Bedingungen und einige Erfolge für den eigenen Nachwuchs kennzeichneten das zweitägige Reit- und Springturnier des RFV Steinheim, der bereits zum 23. Mal auf die Reitanlage am Zanger Weg eingeladen hatte.

Am Samstag, dem ersten Turniertag, ging es schon morgens um 7.30 Uhr bei noch wechselhaften, aber trockenen Wetterbedingungen fast ausschließlich mit Springprüfungen der verschiedenen Leistungsklassen von A bis M* auf dem Außenplatz los. Die Steinheimer Springreiter waren durch Marc Maier, Lea Schönsee Fiona Rupp und Kim Weireter vertreten und erzielten gute Ergebnisse. Beim Führzügelwettbewerb in der Halle konnten die kleinsten Reiter zeigen was sie gelernt haben. Auch hier erreichten die jungen Steinheimer wie Lara Elmer, Sarah Schob, Lea Brückner, Katie Busch, Marie Frühholz, Julian Seeßle, Lucy Goller, Moriz Gress und Hanna Laible starke Platzierungen.

Der Sonntagvormittag war ebenfalls dem Nachwuchs vorbehalten. Auf dem Programm in der Reithalle standen eine E-Dressur und Reiterwettbewerbe. Hierfür hatten sich die jüngsten Pferdesportler sehr gut vorbereitet. Erfreulich für den Verein ist sicherlich, dass sich unter den ersten Rängen des öfteren Jugendliche aus den eigenen Reihen platzieren konnte. Die schwerste Prüfung im Bereich Dressur war an diesem Vormittag die E-Dressur, die paarweise in verschiedenen Abteilungen nach gestellten Aufgaben und nach Ansage geritten werden muss. Hier konnte Lea Schönsee mit Vereinspferd Askano eine der begehrten Schleifen ergattern. Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab freute sich Maxie Maier mit ihrem Pony Champus über einen zweiten Platz freuen. Gute Platzierungen gab es auch für Justin Knoll, Nathalie Loy und Svenja Proks. Im Reiterwettbewerb mit Galopp konnten Kim Wachter auf Gismo und Susanne Weiß auf Shila Punkte sammeln.

Höhepunkt und zugleich den Abschluss des Reitturniers war das M*-Springen mit Stechen am Sonntagnachmittag. Dieses fand mit der Rekordteilnehmerzahl von 40 Startern vor zahlreichen Zuschauern bei sonnigem Wetter wieder auf dem Außenplatz statt. In diesem Wettkampf war in der ersten Abteilung Marcel Braitinger vom Reitverein Merklingen/Alb auf Body for Life B wie schon im Vorjahr nicht zu schlagen. Rang zwei sicherte sich Bernd Knorr vom RFV Kochertal auf Haysome vor Stefan Dudik vom PSF Munderkingen auf Chacco quinn.

In der zweiten Abteilung sicherte sich Mario Walter von der RSG Ostalb auf Limoncello den ersten Platz, Zweiter wurde Friedrich von Unger vom RFV Essingen auf Chucita und Dritte die einzige Amazone, Tanja Weik vom RFV Heuchlingen auf Cora Lou F.