Giengen / Marc Hosinner Die Boxer der TSG Giengen haben erneut durch gute Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht. Zwei Athleten steigen sogar in Chemnitz in der Bundesliga in den Ring.

Sichtlich zufrieden zeigt sich Vitali Urich, Abteilungsleiter der aufstrebenden Giengener TSG-Boxabteilung, mit der Entwicklung seiner Schützlinge, und das auf nationaler wie internationaler Ebene.

Zuletzt gab es bei den baden-württembergischen Jugendmeisterschaften gleich mehrere Erfolge zu verbuchen: Drei Vizemeisterschaften von Cenk Acar, Stjepan Martic und Anna Maria Troccolo sowie ein dritter Platz von Salvatore di Dio Fiorentino stehen zu Buche. „Sie sollten dort Erfahrungen sammeln, was auch gut gelungen ist“, so Urich.

Fredi Knorpp und Eduardo Bajak waren gar bei den Deutschen Meisterschaften im Einsatz, landeten dort jeweils Siege und mussten letztlich gegen spätere Finalteilnehmer die Segel streichen. „Beide konnten super Leistungen abrufen“, so der Abteilungsleiter, dessen TSG-Schützlinge Knorpp und Bajak In den vergangenen Monaten vom Boxclub in Chemnitz sogar für Kämpfe in der 2. Box-Bundesliga angeheuert wurden. Knorpp bestach durch mehrere Siege, darunter ein Erfolg gegen einen amtierenden deutschen Meister. Beide werden voraussichtlich auch in der kommenden Saison wieder für die Sachsen in den Ring steigen. „Das macht auch uns Coaches stolz“, sagt Urich, der auch als Trainer fungiert.

Starke Leistungen von Giengener Boxern gab es zudem bei einem mehrtägigen Ländervergleichskampf zwischen Deutschland und den Gastgebern in der Ukraine. Spendi Ramadani und Stepjan Martic wurden jeweils Dritte. Fredi Knorpp landete gar einen Sieg für die deutschen Farben. Urich konnte berufsbedingt zwar nicht die ganze Zeit beim Aufenthalt in der Ukraine dabei sein, was er sah, waren aber gute Leistungen: „Es fehlte zum Teil noch an Erfahrung, aber die kommt mit der Zeit.“

Auch für die kommenden Wochen und Monate ist der Kalender der Boxer der TSG voll: Im Sommer sind sie sehr gefragt und werden zu Kämpfen nach Österreich und in die Schweiz aufbrechen. Auch ein Trip nach Frankreich steht auf dem Programm. Tickets haben die Giengener auch für den früheren Austragungsort der Olympischen Spiele, Sotschi, gebucht. Auch dort steht ein größeres Turnier an. Fest eingeplant ist auch die nächste Boxnacht vor heimischem Publikum im November.