Kegeln Aus der Bahn: SVH Königsbronn verliert zum Saisonstart

16.09.2014
Am ersten Spieltag der neuen Saison zogen die Königsbronner Zweitliga-Kegler bei ihrem Auswärtsspiel den Kürzeren. In Raindorf gab's eine 3463:3545-Niederlage.
Beim Aufsteiger SKK Raindorf musste Thomas Rieck im Startpaar den Mannschaftspunkt im dritten Satz vorzeitig seinem Gegenspieler überlassen. Dank eines fulminanten vierten Satzes (167 Kegel/insgesamt warf Rieck als Tagesbester 620 Kegel) konnte er allerdings seinen Kontrahenten im Gesamtergebnis einholen.

Achim Vetter, der mit 1:2-Satzpunkten in Rückstand war, konnte zwar mit sehr guten 158 Kegel im letzten Durchgang ausgleichen, musste allerdings mit insgesamt sehr guten 594 Kegel ebenfalls den Mannschaftspunkt seinem Kontrahenten überlassen, der im Gesamtergebnis 22 Kegel vorne lag.

In der Mittelpaarung gingen für Königsbronn Manuel Weiss und Pascal Weidl auf die Bahnen. Im letzten und entscheidenden Durchgang gewann Weidl (564 Kegel) zwar mit starken 159 Kegel den Satzpunkt, doch den Mannschaftspunkt holte sich sein Gegenspieler Bernhard Schreiner, der im Gesamtergebnis mit 15 Kegeln die Nase knapp vorne hatte.

Weiss (570 Kegel) konnte im letzten Satz nicht punkten und so ging auch der Mannschaftspunkt an die Raindorfer. Somit lag Königsbronn 0:4 Mannschaftspunkte und 62 Kegel in Rückstand.

Im Schlusspaar wurde es noch einmal richtig spannend. Paul Oker sicherte sich die ersten beiden Sätze, während Uwe Fauth den ersten zwar verlor, den zweiten aber gewann. Damit kamen die Königsbronner insgesamt noch einmal bis auf 24 Kegel heran.

Mehr war an diesem Tag jedoch nicht drin. Denn im dritten Satz stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. Im letzten Durchgang spielte Oker nochmals gut und holte mit 592 Kegeln den Mannschaftspunkt für den SVH Königsbronn. Fauth konnte allerdings im letzten Satz nicht punkten, und so ging der Mannschaftspunkt an das Team der Gastgeber aus Raindorf.

Info: Der SVH empfängt nun am kommenden Samstag den BC Schretzheim (12.30 Uhr) zum ersten Heimspiel.

Stenogramm: Rieck 620:618; Vetter 594:616; Weidl 564:579; Weiss 570:597, Oker 592:545; Fauth 523:590