Burgberg / HZ

Mit neuem Rekord sicherte sich der Burgberger Andreas Kling bei den deutschen Meisterschaften im Powerlifting der German-Drug-Free-Powerlifting-Federation (GDFPF) in Düsseldorf in seinerGewichtsklasse den Titel.

Da sich 111 Athleten angemeldet hatten, wurde die Veranstaltung auf zwei Tage ausgeweitet. Durch einen kleinen Timing-Fehler bei der Gewichtsreduktion startete Kling mit 100,1 Kilo Körpergewicht in der für in ungewohnten Klasse zwischen 100 bis 110 Kilo Körpergewicht im Bankdrücken.

Der Burgberger hatte sich vorgenommen, die Mastersklasse 3 (50 bis 54Jahre) zu gewinnen und einen weiteren deutschen Rekord aufzustellen. Da ein 27-jähriger Athlet aus Thüringen gleich im ersten Versuch 160 kg auflegen ließ und stemmte, musste Kling auf seinen gewohnten Sicherheitsversuch verzichten und begann den Wettkampf mit 155 kg.

Nervosität positiv umgesetzt

Im zweiten Versuch drückten beide Kontrahenten dann 165 kg. Im alles entscheidenden dritten Versuch brachte der junge Thüringer 170 Kilogramm zur Hochstrecke. Kling setzte nun alles auf eine Karte und ließ 173 Kilo auflegen. Dies würde den Klassensieg, den Masters-3- Sieg und einen neuen deutschen Rekord bedeuten.

„Da ich dieses Gewicht noch nie bei einem Wettkampf gedrückt hatte, war ich vor dem letzten Versuch sehr nervös“, gestand der Burgberger. Es sei ihm aber gelungen, die Nervosität in positive Energie umzuwandeln und das Gewicht relativ problemlos zur Hochstrecke zu bringen. Entsprechend groß war am Ende die Freude über den Erfolg.

Das nächste große Ereignis steht aber schon in Aussicht. „Ich werde mich jetzt ganz auf die im Juni stattfindende Europameisterschaft konzentrieren“, sagte Kling.