Luxemburg Alexandra Zittel war die beste deutsche Fechterin

Treffer gesetzt: Alexandra Zittel (links) wurde 16. beim Jugend-Weltcup in Luxemburg.
Treffer gesetzt: Alexandra Zittel (links) wurde 16. beim Jugend-Weltcup in Luxemburg. © Foto: Eva Pavia Team Bizzi
Luxemburg / Lis Fautsch 05.12.2018
Die erst 14 Jahre alte HSBlerin erkämpft sich den 16. Platz beim Weltcup-Turnier in Luxemburg und führt nun die nationale Rangliste an.

Beim Junioren-Weltcup in Luxemburg insgesamt 143Fechterinnen gemeldet, darunter sechs Heidenheimerinnen. Und es war die jüngste dieser sechs, die ein sehr gutes Ergebnis mit nach Hause brachte: Die 14-jährige Alexandra Zittel, eigentlich noch bei den Kadetten startberechtigt, schaffte als einzige Deutsche den Einzug ins Achtelfinale und wurde am Ende 16.

Mit drei Siegen und drei Niederlagen startete Zittel ins Turnier und gewann in der 128er-Direktausscheidung gegen die Norwegerin Katharina Malvik klar mit 15:6. Im 64er-K.-o. stand sie der an Nr.2 gesetzten Amerikanerin Claire Bedingfield gegenüber. Zittel zeigte von Anfang an durch technische gute Aktionen, dass sie bei den Junioren mithalten kann. Nach dem ersten Drittel führte die Heidenheimerin schon klar mit 6:1 und gewann schließlich das Gefecht mit 15:8 für sich entscheiden.

Überzeugte mit Nervenstärke

Also nächstes stand Zittel der Russin Sofya Maslennikova gegenüber. Auch hier überzeugte das junge Talent vor allem mit Nervenstärke, schaffte sie es beim Stand von 14:14 nach einer langen technischen Pause der Russin, den entscheidenden Treffer zu setzen. Im Gefecht um den Sprung ins Viertelfinale musste sie sich aber dann gegen die Nr.4 der Juniorenweltrangliste, Marina Kesaeva aus Russland, mit 8:15 geschlagen geben. Rang 16 war dennoch ein beachtlicher Erfolg gegen die bis zu sechs Jahre ältere Konkurrenz aus der ganzen Welt.

„Ich war überhaupt schon froh, international bei den Junioren starten zu dürfen. Als ich mein Ziel, die Vorrunde zu überstehen, erreicht hatte, konnte ich ganz locker fechten. Das hat mich heute sehr weit gebracht“ sagte die glückliche Alexandra Zittel nach dem Turnier. Damit ist die HSBlerin auch die neue Nr.1 der deutschen Juniorenrangliste.

Weitere Platzierungen der HSB-Fechterinnen

Zwei weitere Heidenheimerinnen schafften es beim Junioren-Weltcup in Luxemburg unter die besten 64. Viktoria Hilbrig verlor gegen die Israelin Nikol Gavrielko 8:15, Vanessa Heinz gegen Manana Saumova aus Russland 9:15.

Carolin Teuber erreichte Platz 80, während die stärker eingeschätzten Lea Mayer und Franziska Mayr schon in der Vorrunde ausschieden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel