Aalen Aalener Segelflieger rutschen auf Platz Zwei

Aalen / Michael Kost 07.08.2018
Der LSR Aalen war eine Runde Führender in der Segelflug-Bundesliega.

Nur eine Runde waren die Segelflug-Piloten des Luftsportrings Aalen Führender der Segelflug-Bundesliga. „Wir haben das Wetter falsch eingeschätzt, der Samstag war dann doch der bessere Flugtag“, analysierten Dieter Walz und Steffen Schwarzer die 16. von 19 Runden. Geflogen wird in der Segelflug-Bundesliga immer am Wochenende, sowohl die Samstage, als auch die Sonntage gelten als Wertungstage. Die schnellsten drei Piloten, deren Flüge mindesten zweieinhalb Stunden dauern, kommen in die jeweilige Vereinswertung.

Johannes Böckler, Steffen Schwarzer und Dieter Walz waren zwar mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 100 km/h am Sonntag schnell, doch die Konkurrenz war am Tag zuvor schneller. Peter Aigen aus Zang stand am Ende mit „leeren Händen“ da, denn er konnte nicht schnell genug fliegen und fiel in der Gesamtwertung zudem auf einen der hinteren Plätze zurück.

„Wir können das Ding noch reißen,“ davon ist Punktegarant Steffen Schwarzer aber immer noch überzeugt. „Wir müssen jetzt an den drei noch verbleibenden Wochenenden einfach alle fliegen.“ Aalen hat vier Punkte Rückstand auf Bayreuth.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel