Aktion „Lauf geht's“: Mit HZ und AOK in sechs Monaten zum Halbmarathon

Haben beide das Ziel Halbmarathon in München (von links): Die Initiatoren Martin Wilhelm (HZ-Geschäftsführer) und Josef Bühler (AOK-Geschäftsführer).
Haben beide das Ziel Halbmarathon in München (von links): Die Initiatoren Martin Wilhelm (HZ-Geschäftsführer) und Josef Bühler (AOK-Geschäftsführer). © Foto: Oliver Vogel
Heidenheim / RICARDA FLÄMIG 26.02.2016
Der Landkreis wird sportlich: Denn die HZ und die AOK wollen Menschen zum Laufen bringen. Möglich macht's die Aktion „Lauf geht's“, bei der alle Teilnehmer in sechs Monaten unter professionellen Bedingungen für den Halbmarathon in München am 9. Oktober fit gemacht werden.
Wer wollte es nicht schon einmal versuchen, kniff aber im entscheidenden Moment? Die Rede ist von der Teilnahme an einem Lauf. Einem längeren Lauf. Einem Halbmarathon, genau genommen. 21,1 Kilometer – welch ein Anreiz. In diesem Sommer bietet sich allen Interessierten die Chance, das große Ziel tatsächlich zu erreichen – gemeinsam mit Gleichgesinnten und mit professioneller Unterstützung.

Möglich macht es „Lauf geht's“, eine Aktion der Heidenheimer Zeitung in Zusammenarbeit mit der AOK und weiteren Partnern. Das Ziel: Die Halbmarathon-Distanz (oder wahlweise auch die 10-Kilometer-Distanz) beim 31. München-Marathon, der  am 9. Oktober 2016 stattfindet, zu bestehen.

Mit dabei: zahlreiche Experten. So wie Dr. Wolfgang Feil, Ernährungswissenschaftler und Nährstoffberater für Profisportler, aber auch für Anfänger. „Ich bringe jeden zum Laufen, der bisher gemeint hat, das schafft er nicht“, behauptet Feil. Eine gewagte Aussage, oder vielmehr eine ehrgeizige. „Lauf geht's“ wendet sich nicht nur an geübte Läufer, sondern vor allem auch an jene, die schon immer laufen wollten, bislang aber nie den richtigen Draht zu diesem Sport gefunden haben.

Die Idee hinter der Aktion? „Zeitung und Laufen, das mag für viele auf den ersten Blick nicht ganz zusammenpassen. Dabei verleiht die Heidenheimer Zeitung seit Jahren beim hiesigen Stadtlauf den Preis für den schnellsten Heidenheimer. „Sport und Familie waren und sind Werte, die mein Großvater und mein Vater stark unterstützt haben. Ich setze also eine gute Tradition fort. Die Freude am Sport in unserem Landkreis zu vermitteln und das Interesse an den Vereinen zu wecken, ist mir dabei ein sehr großes Anliegen“, erklärt Martin Wilhelm, Geschäftsführer der Heidenheimer Zeitung.

Kurzum: Es soll im Sinne des Gesundheitssports allen Interessierten die Möglichkeit geboten werden, unter professionellen Bedingungen innerhalb von einem halben Jahr einen Halbmarathon (21,1 Kilometer) zu absolvieren.

So hat Dr. Wolfgang Feil, eigens für die Aktion „Lauf geht's“, ein Trainings- und Ernährungsprogramm konzipiert. „Nicht die Zeit ist dabei wichtig“, betont Feil. Wichtig sei, dass jeder die Strecke schaffe. Los geht's mit der Auftaktveranstaltung am Freitag, 15. April, ehe das gemeinsame Training am Mittwoch, 4. Mai, bzw. Sonntag, 8. Mai beginnt.

Verteilt auf zwei Lauftreffs (in Steinheim und Schnaitheim) bieten eigens geschulte Lauftrainer gezieltes Aufbautraining an. „Niemand muss Sorge haben, dass er es nicht schafft“, verspricht Feil. Es werden pro Lauftreff jeweils drei Gruppen gebildet, eine für Einsteiger, eine für Gelegenheitsläufer und eine für Fortgeschrittene.

Jeder Teilnehmer erhält vor der sechsmonatigen Trainingsphase eine Beratung zur richtigen Ausrüstung (Laufschuhe, Pulsuhr etc.) bei Nubuk-Sports und wird sich einem Check in einem der beiden Partner-Fitnessstudios unterziehen. Angepasst an den Fitnesszustand bekommt man einen individuell ausgearbeiteten Trainingsplan ausgehändigt, der nicht nur das wöchentliche Trainingspensum nahelegt, sondern auch wichtige Ernährungstipps gibt.

Die Teilnehmer müssten, so Feil, keine Angst haben, dass sie jeden Tag eine Stunde laufen müssen. Ganz im Gegenteil. „Man muss auch nicht jeden Tag etwas machen. Und manches Mal reichen auch zehn Minuten, die dann aber intensiv“, so der Wissenschaftler, der unter anderem die deutsche Handball-Nationalmannschaft, die jüngst Europameister in Polen wurde, betreut. Ziel sei es, zunächst das Bindegewebe zu kräftigen, um damit zuerst einmal die körperlichen Voraussetzungen für spätere Ausdauerleistungen zu schaffen. Trainiert wird nach der „F-AS-T-Formel“ von Dr. Feil („F“ wie Fettstoffwechsel, „AS“ wie allgemeine Stabilität und „T“ wie topfit am Wettkampftag).

Der Heidenheimer Stadtlauf am 5. Juni 2016, zu dem alle Teilnehmer automatisch angemeldet werden, wird dabei zu einem ersten echten Fitnesstest. Wichtig: Auch jene, die sogenannten Risikogruppen angehören, sollen sich trauen, bei „Lauf geht's“ mitzumachen. Durch das professionelle Begleitprogramm soll sichergestellt werden, dass niemand überfordert wird. Feil hat zugesagt, dass er bzw. sein Team E-Mails der „Lauf geht's“-Teilnehmer innerhalb von 48 Stunden beantworten wird.

Alle Übungsleiter halten zudem stets Kontakt mit ihm, ebenso die Fitnessstudios Bodyfit in Heidenheim und Fitness-Point in Gerstetten, die als Partner gewonnen werden konnten und die während der halbjährigen Vorbereitung für alle Teilnehmer ihre Türen öffnen.

Wessen Interesse geweckt worden ist, der kann sich am Donnerstag, 10. März, ab 19 Uhr in der Musikschule Steinheim sowie am Dienstag, 15. März, ab 19 Uhr im Heidenheimer Lokschuppen über die „Lauf geht's“-Aktion informieren.  HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm, AOK-Eventmanager Jens Manz sowie Buchautor Wolfgang Grandjean werden das Projekt hier jeweils ausführlich vorstellen.

„Die Idee ist eine sehr gute und hat uns von Beginn an überzeugt“, erklärt AOK-Geschäftsführer Josef Bühler. Bewegung und Ernährung würden hierbei in idealer Weise kombiniert. Das Ziel Halbmarathon in München und die Teamwirkung seien zudem motivierend für die Teilnehmer. „Der Gesundheitsaspekt und der Nachhaltigkeitseffekt sind für mich zusätzliche wichtige Aspekte“, sagt er.

Bühler selbst war bei der Premiere der „Lauf geht's“-Aktion, die vergangenes Jahr im Ostalbkreis stattfand, bis zum Schluss hochmotiviert mit dabei. Eine Woche vor dem Halbmarathon zwang ihn aber eine Krankheit, München abzusagen.  „Mein Abschluss der Aktion steht also noch aus“, zeigt sich Bühler, der dieses Jahr neu angreifen will, motiviert.

Neben Bühler waren im Raum Aalen rund 400 weitere Teilnehmer dabei. Zusammen nahmen sie 1,6 Tonnen ab. Ein Gewicht, das es zu übertreffen gilt. Ganz ohne kneifen.

Info Anmeldung und weitere Infos unter www.lauf-gehts-heidenheim.de, die Erklärung zur Anmeldung gibt es HIERalle Texte zur Aktion HIER.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel