Sascha Goc, der Spielführer der Schwenninger Wild Wings, erhält für die kommende DEL-Saison keinen Vertrag – das bestätigte Manager Jürgen Rumrich vor dem heutigen Auswärtsspiel bei den Wolfsburg Grizzlys (19.30 Uhr).

„Ich habe Sascha am Dienstag in einem Gespräch unterrichtet, dass wir uns sportlich anders orientieren und deshalb nicht mehr mit ihm verlängern möchten“, sagte Wild Wings-Sportmanager Rumrich gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Rumrich betonte, dass ausschließlich sportliche Gründe für diese Entscheidung von Relevanz gewesen seien. „Wir wollen die Position von Sascha neu besetzen, uns dabei auch verjüngen“, so der Sportliche Leiter der Schwäne.

Nach Informationen unserer Zeitung möchten die Schwenninger Dominik Bittner von den Adlern Mannheim verpflichten. Den inzwischen 24-Jährigen wollte Trainer Helmut de Raaf bereits vor der vergangenen Saison nach Schwenningen lotsen. Die Adler erteilten dem schuss- und laufstarken Verteidiger damals aber keine Freigabe.

Der gebürtige Calwer Sascha Goc wechselte, nachdem die Hannover Scorpions die DEL-Lizenz nach Schwenningen verkauften, 2013 von den Niedersachsen zurück an den Neckarursprung. Aufgrund eines Bruches der rechten Hand ist der SERC-Kapitän, der im April 38 Jahre alt wird, derzeit allerdings außer Gefecht.

Vor einer Woche hatte Goc noch Hoffnung, vielleicht doch noch einen neuen Kontrakt bei den Wildschwänen zu bekommen, auch wenn Manager Rumrich nicht mehr mit ihm diesbezüglich gesprochen hatte. „So ist das eben im Profisport. Das ist mir nach Mannheim nun schon zum zweiten Mal passiert, dass ich keinen Vertrag mehr bekomme. Ich hätte sehr gerne für Schwenningen weitergespielt“, sagte Goc. Im Moment wisse er nicht, ob er es sich noch einmal antue, weit wegzuziehen und anderswo zu spielen, so der Verteidiger, der nun über das Ende seiner Laufbahn nachdenkt.

Mit Verteidiger Benedikt Brückner hatten die Wild Wings jüngst den Vertrag um zwei Jahre verlängert. Bei Tim Bender haben es die Schwäne nicht in der Hand. Der 21-jährige Abwehrmann gehört auch noch in der kommenden Saison dem EHC Red Bull München an. Ob die Münchner Bender auch in der kommenden Saison noch einmal nach Schwenningen ausleihen, ließ deren Manager Christian Winkler am vergangenen Sonntag offen.

Die Wild Wings wollen hingegen auch mit Alex Trivellato verlängern, wobei man scheinbar auf einem guten Weg sei. Bei den ausländischen Verteidigern, dem Kanadier Simon Gysbers und dem Tschechen Jiri Hunkes, stehen die Zeichen hingegen auf Abschied. Den Finnen Kalle Kaijomaa wollen die Schwäne hingegen halten. Wie berichtet werden die Wild Wings demnächst mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängern.

Nach dem desaströsen Null-Punkte-Wochenende mit Niederlagen gegen Straubing (2:5) und München (2:6) betrieben die Wild Wings am Dienstag Wiedergutmachung, bezwangen die Iserlohn Roosters mit 2:1. Heute Abend (19.30 Uhr) treten die Män-ner vom Neckarursprung in Wolfsburg bei den Grizzlys an. Bei noch elf verbleibenden Spielen in der regulären Saison haben die Wild Wings derzeit zehn Punkte Rückstand auf Play-off-Platz zehn.