In den Halbfinals der Herren A standen sich in der oberen Hälfte der topgesetzte Niklas Knörr (Tübingen) und das Tailfinger Nachwuchstalent Jannik Maute gegenüber. Nachdem sich Knörr den ersten Satz mit 6:4 gesichert hatte, wurde Maute in der Folge immer sicherer und punktete vor allem mit seiner starken Rückhand immer häufiger. Er dominierte den zweiten Satz und gewann diesen mit 6:2. Auch im Match-Tiebreak setzte Maute sein dominantes Spiel fort, gewann diesen mit 10:6 und zog damit ins Endspiel ein.

Spannendes Halbfinale

Nicht minder spannend verlief das zweite Halbfinale zwischen Pascal Domnik (Hechingen) und der Turnierüberraschung Marc Mail (Bochingen). Der Favorit entschied den ersten Satz mit 7:5 für sich. Aber auch hier wendete sich das Blatt und Mail sicherte sich den zweiten Satz mit 7:6. Dramatisch dann das Match-Tiebreak: Domnik ging schnell mit 6:2 in Führung. Mail wuchs aber über sich hinaus, drehte das Spiel erneut und gewann mit 10:6.

Maute muss aufgeben

Im Finale standen sich somit zwei 16-Jährige gegenüber. Dabei schien Maute die Anstrengungen der harten Halbfinals besser verkraftet zu haben. Nach einem 6:3 im ersten Satz führte er auch im zweiten Durchgang schnell mit 3:0. Mail gab aber nicht auf und verkürzte auf 2:3. Nun zeigte Maute erste Ermüdungserscheinungen. Bei 3:3 musste er dann von Krämpfen geplagt aufgeben, sodass sich Mail den Titel bei den Herren A sicherte.

Schmid zu stark für Maier

Bei den Damen A stand Alessa Maier (Hechingen) auf dem Treppchen. Nach dem Halbfinalerfolg über Clara Hoffmann (Mössingen) mit 6:1, 2:6 und 8:10 traf die Zollernstädterin auf Stefanie Schmid (Tübingen). Im Endspiel war die 17-jährige Maier auf dem Papier leicht favorisiert. Doch die 14 Jahre alte Schmid hatte in ihren drei Matches zuvor nur insgesamt vier Spiele an ihre Kontrahentinnen abgegeben. Die Tübingerin setzte ihre überzeugenden Vorstellungen auch im Finale fort. Während der erste Satz mit 7:5 noch relativ offen war, fand Maier im zweiten Satz (2:6) kein Mittel mehr, Schmid in Bedrängnis zu bringen.

Buhl alleine unter Routiniers

Bei den Herren B zeigte sich dann ein anderes Bild. Von den vier Halbfinalisten war nur der 13-jährige Ebinger Emanuel Buhl noch jugendlich, Patrick Pfabe (Ebingen), Guido Christilli (Schwenningen) und Achim Frey (Schömberg) waren schon etwas routinierter. Dies spielte Pfabe gegen seinen Vereinskameraden Buhl auch aus und sicherte sich souverän den Einzug ins Endspiel. Das zweite Halbfinale war umkämpfter. Frey konnte sich aber mit 7:6 und 6:2 durchsetzen. Im Finale zeigte dann Pfabe seine ganze Klasse. Er dominierte mit aggressivem Angriffsspiel und setzte sich deutlich und verdient mit 6:0 und 6:1 durch.

Bei den Damen B waren dann wieder die Jugend auf dem Vormarsch. Im Endspiel zeigte Lilly Eberhardt (Empfingen) ihr großes Talent und siegte verdient mit 6:3 und 6:3 über Paulina Lumpp (Belsen).

Das könnte dich auch interessieren:

Metro will alle Filialen verkaufen Markthalle in Balingen bleibt wohl ein Real

Balingen