boso Ladies Open Siegemund und Zaja im Viertelfinale

Wild entschlossen stürmte sie ins Viertelfinale der boso Ladies Open: Laura Siegemund aus Metzingen.
Wild entschlossen stürmte sie ins Viertelfinale der boso Ladies Open: Laura Siegemund aus Metzingen. © Foto: Hardy Kromer
Hechingen / Hardy Kromer 09.08.2018
Die boso Ladies Open werden mehr und mehr zu einer deutschen Angelegenheit. Am Freitag steigt das Viertelfinale.

Auch ohne die am Mittwoch verletzt ausgeschiedene Nummer 1 Carina Witthöft dominieren die deutschen Starterinnen das Feld bei den boso Hechingen Ladies Open. Und auch die Region bleibt beim Tennis-Weltranglistenturnier auf der am Donnerstag abermals brechend vollen Weiheranlage gut im Rennen.

Schon am frühen Nachmittag setzte sich die Metzingerin Laura Siegemund klar mit 6:2, 6:3 gegen die US-Amerikanerin Chiara Scholl durch. Nachdem die 30-Jährige in der ersten Runde noch erhebliche Anlaufschwierigkeiten gehabt hatte, zeigte sie sich in ihrem Achtelfinalspiel wild entschlossen und brauchte nur 76 Minuten für ihren Sieg. Am Freitag trifft Siegemund im Viertelfinale auf die 29-jährige Berlinerin Lena Rüffer, die die an Nummer 4 gesetzte Niederländerin Bibiane Schoofs 6:2, 6:3 besiegt hat.

Im Viertelfinale steht auch die gebürtige Sigmaringerin Anna Zaja. Sie schlug die Chilenin Daniela Seguel 6:4, 6:2. Im Viertelfinale wartet die Russin Varvara Flink.

Ein tolles Comeback feierte Witthöft-Bezwingerin Katharina Hobgarski. Die Saarländerin hatte gegen die Italienerin Anastasia Grymalska den ersten Satz 1:6 verloren und drehte die Partie dann souverän (6:3, 6:1).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel