Sofia Dieringer und Anne Kohler haben erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen teilgenommen. Beide qualifizierten sich in zwei Disziplinen für das nationale Kräftemessen und können mit den erzielten Ergebnissen sehr zufrieden sein.

Sofia Dieringer konnte ihren zweiten Start aufgrund von Verpflichtungen im Studium nicht wahrnehmen. Dennoch resümiert der Schützenverein Rangendingen ein äußerst erfolgreiches Wochenende. Anne Kohler setzte am Montag mit Platz 20 den Höhepunkt.

Studium geht vor

Bereits am Freitag startete Sofia Dieringer im Kleinkaliber-Dreistellungskampf. Je 20 Schüsse mussten im Kniend-, Liegend- und Stehendanschlag auf das 50 Meter entfernte Ziel abgegeben werden. Bereits vor dem Wettkampf formulierte die Rangendinger Schützin das klare Ziel, ihr Qualifikationsergebnis von den Württembergischen Landesmeisterschaften übertreffen zu wollen. Schlussendlich standen 538 Ringe auf der Anzeigetafel, was nicht nur eine Verbesserung um fünf Ringe, sondern auch Platz 62 auf nationaler Ebene zur Folge hatte. „Damit bin ich zufrieden“, resümierte sie ihre vierte Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

Am darauffolgenden Montag sollte sie mit Anne Kohler gemeinsam in der Disziplin Kleinkaliber 60 Schuss liegend an den Start gehen. Wegen einer Pflichtveranstaltung ihres Studiums musste sie jedoch schweren Herzens absagen.

Menschenmassen verfolgen das Geschehen

Anne Kohler startete am Sonntag mit dem Luftgewehr in ihre sechste Deutsche Meisterschaft. 60 Schüsse im Stehendanschlag standen auf dem Programm. Auf der Münchener Olympiaanlage können in der Luftgewehrhalle 100 Schützinnen und Schützen gleichzeitig an den Start gehen. Hinter den Schützen tummeln sich Menschenmassen, die das Geschehen verfolgen. Die 20-jährige Rangendingerin blieb indes ruhig und beendete ihren Wettkampf als eine der schnellsten Schützinnen mit 597,9 Ringen auf dem 68. Platz.

Tags darauf freute sich Anne Kohler auf ihre Lieblingsdisziplin: 60 Schüsse im Liegendanschlag mit dem Kleinkalibergewehr. Mit der maximalen Ausbeute von 100 Ringen startete die junge Zollernälblerin furios in ihren Wettkampf. Schließlich brachte sie 583 Ringe ins Ziel, was Platz 20 in der Endabrechnung zur Folge hatte und einen Platz im vorderen Drittel bedeutete.

So darf der Schützenverein Rangendingen auf ein sportlich sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken, an dem die Vereinsfarben – im siebten Jahr in Folge – bei den Deutschen Meisterschaften präsentiert wurden.

Das könnte dich auch interessieren:

Stetten

Schießstand des Vereins wird verbessert


Mit den aktuellen Umbauten am vereinseigenen Schießstand werden die Trainings- und Wettkampfbedingungen für alle Mitglieder des Rangendinger Schützenvereins optimiert und auf ein nächstes Level gehoben. Um bestenfalls solche Erfolge wie die von Anne Kohler und Sophia Dieringer wiederholen zu können.