In glänzender Form und auf den Punkt topfit zeigte sich die 15-jährige Sandrina Sprengel mit Trainer Tim Holzapfel am Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen.

Die Grosselfingerin wurde ihrer Favoritenrolle über die 300 Meter Hürden voll und ganz gerecht. Bereits am Samstag unterbot das Mitglied der LG Steinlach Zollern als Schnellste in allen Vorläufen den erst vor drei Wochen von ihr aufgestellten baden-württembergischen Landesrekord auf 44,05 Sekunden. Im Finale am Sonntagnachmittag knackte Sandrina dann sogar die 44-Sekunden-Marke und holte mit über einer Sekunde Vorsprung souverän den Deutschen Jugendmeistertitel.

Zwischen Vorlauf und Finale über 300 Meter Hürden trat sie im Weitsprung mit der Maßgabe des Trainers an, möglichst wenig Sprünge zu absolvieren, um sich für das Finale im Hürdenlauf etwas zu schonen. Das tat sie dann auch. Gleich mit dem ersten Sprung über 5,68 Meter setzte sich Sandrina Sprengel an die Spitze und ließ die zweite Runde aus. Im dritten Durchgang wurde sie von der späteren Zweiten und beim 5. Versuch von der Siegerin übertroffen.

Im letzten Versuch gelang Sandrina ein weiter Satz, der sie wieder an die Spitze hätte bringen können – wenn er nicht ganz leicht übertreten gewesen wäre. Wie jammerschade

Wenn sie damit auch etwas haderte, kann die Sportlerin mit diesen Ergebnissen hoch zufrieden sein. Die Bundesnachwuchstrainer haben gleich ein Auge auf die junge Athletin mit ihrem Trainer Tim Holzapfel geworfen.

Die LG Steinlach-Zollern ist natürlich mächtig stolz auf ihr Mitglied. Und nicht anders dürfte es sich in Grosselfingen verhalten. Man darf mehr als gespannt sein, wie die sportliche Karriere des jungen Talents weiter verläuft.