Radsport Pröpster siegt nach starkem Schlusssprint

Die RSG-Fahrerin Alessa-Catriona Pröpster wechselt ins Sprintlager.
Die RSG-Fahrerin Alessa-Catriona Pröpster wechselt ins Sprintlager. © Foto: privat
Eibner 20.09.2017

Vergangenes Wochenende wurden die letzten beiden Sichtungsrennen des Jahres des Bundes Deutscher Radfahrer für die weibliche U 17 ausgetragen. In Langenhagen wurde zugleich auch die deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren ausgefahren. Vom württembergischen Radsportverband nominierte Landestrainer Jürgen Bubeck Alessa-Catriona Pröpster von der RSG Zollern-Alb.

Bei der Meisterschaft am vergangenen Samstag musste eine Distanz von elf Kilometern bewältigt werden. Pröpster konnte dabei ihre enorme Kraft und Kondition im Kampf gegen die Uhr nicht einsetzen. Am Ende belegte die Jungingerin Platz 17. Am Sonntag musste der Fahrertross nach Holtense-Eldagsen umziehen. Bei trockenen Wetterbedingen, aber Temperaturen um die zehn Grad Celsius fiel bereits um 10 Uhr der Startschuss für das Straßenrennen der weiblichen U 17. Auf die Fahrerinnen wartete ein 8,6 Kilometer langer, relativ flacher Rundkurs, der mit zahlreichen engen Kurven gespickt war. Auf dieser Strecke galt es, insgesamt 68,8 Kilometer zu bewältigen.

Für Pröpster war dieses Rennen das letzte auf der Straße, da sie am kommenden Wochenende ins Sprinterlager auf das Bahnoval wechselt. In dem 37 Teilnehmerinnen starken Feld zeigte die RSG-Fahrerin eine engagierte und offensive Fahrweise. Sie setzte sich circa 300 Meter vor dem Ziel an die Spitze des Feldes und zog einen langen Sprint an. In überlegener Manier gewann Pröpster so ihr letztes Straßenrennen.

Nach dem letzten Sichtungsrennen der Saison 2017 belegt die Jungingerin zudem in der Deutschland-Rangliste den fünf-ten Platz. Am kommenden Wochenende beginnt für Pröpster bereits in Frankfurt (Oder) die Saison 2018.