Hechingen LG-Trio holt Silber nach furioser Aufholjagd

Ein strahlendes Trio: Die U16-Neunkämpfer der LG Steinlach-Zollern mit ihren Silbermedaillen (von links): David Frank, Finn Schulz und Lukas Ertl.
Ein strahlendes Trio: Die U16-Neunkämpfer der LG Steinlach-Zollern mit ihren Silbermedaillen (von links): David Frank, Finn Schulz und Lukas Ertl. © Foto: privat
Hechingen / Martin Grundmann 28.08.2018

Die deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 bis zu den Aktiven fanden in diesem Jahr als dreitägige Veranstaltung in Wesel am Niederrhein statt. Die sieben Starterinnen und Starter der LG Steinlach-Zollern schlugen sich prächtig, erzielten zahlreiche neue persönliche Bestleistungen (PB) und holten sich damit erstaunliche Platzierungen. Die U16-Jungs David Frank, Finn Schulz und Lukas Ertl gewannen nach einer furiosen Aufholjagd die Silbermedaille in der 9-Kampf-Mannschaft.

Für die U16-Jungs war dies bereits der vierte Neunkampf in dieser Saison, nachdem sie noch Ende Juli in Regensburg eine kräftezehrende Zusatzrunde einlegen mussten, um erst einmal die Norm für die Deutschen Titelkämpfe unter Dach und Fach zu bringen. Man merkte es allen Dreien an, dass sie nach den vielen Wettkämpfen in den letzten drei Monaten nicht mehr die frischesten waren und es doch inzwischen einige Wehwehchen gab. Dennoch starteten sie sehr motiviert in den Wettkampf. Über 100m überzeugte vor allem David Frank mit neuer PB von 11,83s. Im Weitsprung war es Finn Schulz, der mit 5,38m ebenfalls eine PB folgen ließ. Beim Kugelstoßen wollten alle drei zu viel. Im Hochsprung hatten Finn Schulz und Lukas Ertl mit ihren lädierten Beinen zu kämpfen. Sie hatten leider keine Chance, an ihre gewohnten Leistungen anzuknüpfen. Aber mit viel Kampfgeist schafften sie  noch ansprechende Höhen und sicherten sich wichtige Punkte.

Der zweite Tag begann früh bei sehr kühlen Temperaturen und teilweise etwas Regen mit dem Stabhochsprung. Dort zeigte Lukas Ertl nach zwei ungültigen Versuchen bei seiner Anfangshöhe gute Nerven. Finn Schulz trotzte den widrigen Bedingungen und sprang mit 3,30m sogar neue PB. Im anschließenden Hürdenlauf zeigte David Frank seine besonderen Fähigkeiten über die Hürden. Mit wieder neuer PB von 10,65s war er mit Abstand Schnellster im gesamten Feld. Lukas Ertl lief gute 12,08s. Finn Schulz kam zu Beginn ins Straucheln, rannte aber weiter und kam noch in ordentlichen 12,53s ins Ziel. Auch beim Speerwurf lag das LG Steinlach-Zollern-Team im Soll. Beim Diskus ließ David das Team zittern. Nach zwei ungültigen Versuchen schaffte er einen Sicherheitswurf. Weil Lukas und Finn mit 39er- und 38er-Weiten sehr gute Leistungen ablieferten, verbesserte sich die Mannschaft vor dem 1000m-Lauf schon auf den Bronzerang. Zum Abschluss wollten sie die Medaille nicht mehr verlieren. Alle drei Jungs fighteten unglaublich und waren gespannt auf die Siegerehrung. Riesig war die Freude, als sie hörten, dass sie durch den couragierten 1000m-Lauf sogar noch auf die Vizemeisterschaft vorgerückt waren. Mit 14.337 Punkten lagen die LG-Jungs 36 Punkte vor den Drittplatzierten und 42 Punkte vor den Nachbarn aus Gomaringen.

Neuer Kreisrekord für Jana Mees

Siebenkampf Jana Mees stieg mit einer deutlichen Steigerung ihrer PB über die 100m-Hürden auf 14,47s in den Wettkampf ein. Auch im Hochsprung steigerte sie ihre PB von 1,60m auf 1,65m. Selbst die Versuche über 1,68m riss sie nur haarscharf. Im Kugelstoß gab es für Jana Mees dann aber einen deutlichen Dämpfer. Mit 9,69m blieb sie gut einen Meter unter Plan. Über 200m lief sie mit 24,84s die schnellste Zeit aller Frauen. Damit übernachtete Jana auf einem nie erwarteten 6. Rang. Am zweiten Tag machte sie im Weitsprung gleich wieder mit starken 5,55m weiter. In ihrer Zitterdisziplin, dem Speerwurf, warf Jana schon im Einwerfen sehr erfolgversprechend. Im eigentlichen Wettkampf ließ sie 33,86m folgen. Nachdem sie im abschließenden 800m-Lauf mit starken 2:18,40min eine weitere PB folgen ließ, hatte sie in der Endabrechnung unglaubliche 5229 Punkte gesammelt – eine Steigerung ihrer PB um über 200 Punkte. In der Meisterschaftswertung der Frauen bedeutete dies den 6. Rang. Der bisherige Kreisrekord datiert aus dem Jahr 1994 und lag bei 5066 Punkten.

Sandrina Sprengel und Jule Eissler jubeln

Tübinger Rekord Bei den U16-Mädchen war Sandrina Sprengel als einzige Starterin der LG Steinlach-Zollern im Siebenkampf in der Altersklasse W14 qualifiziert. Sie hatte am Ende tolle 3711 Punkte auf dem Konto. Dies bedeutete neuen Siebenkampf-Kreisrekord der W14 für den Kreis Tübingen und ein unerwarteter 5. Rang bei ihren ersten deutschen Titelkämpfen.

Platz 7 Die 20-jährige Jule Eissler ging bei den Juniorinnen der WU23 an den Start. und kam auf 4730 Punkte: Saisonbestleistung und nur knapp unter ihrer PB. In der Meisterschaftswertung kam die Baden-Württembergische Meisterin damit in ihrem ersten Jahr bei den U23 auf einen schönen 7. Platz bei den diesjährigen Deutschen Titelkämpfen in Wesel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel