Nach dem bisherigen Topwert von 43 Platzierungen im Jahr 2017 erzielten die Athletinnen und Athleten der LG Steinlach-Zollern 2018 beachtliche 31 Platzierungen in der Deutschen Bestenliste von der Altersklassen U16 bis zu den Aktiven hinauf. Sechs Platzierungen gab es unter den Top Ten. Erfreulicherweise verteilten sich die Platzierungen auf 20 verschiedene Sportlerinnen und Sportler.

Dies lag vor allem daran, dass sich relativ häufig Mehrkampf-Mannschaften oder Staffeln der LG Steinlach-Zollern in den deutschen Bestenlisten 2018 wiederfinden. Nach dem Spitzenwert aus 2017 mit neun Kadernominierungen wurden nach der Saison 2018 fünf Athletinnen und Athleten der LG in einen Kader nominiert. Mit David Frank schaffte erstmals ein Athlet den Sprung in den Bundeskader.

Leider hielt der Trend aus 2017 weiter an, dass die LG Steinlach-Zollern in der Spitze, wie der Blick auf die Deutsche Rangliste zeigt, stark ist, aber in der Breite etwas verliert. Der Blick auf die WLV-Bestenliste zeigt diesen Rückgang. Nach 204 Platzierungen in 2016 und 186 Platzierungen in 2017 gab es in 2018 jetzt 160 Platzierungen in der Landesbestenliste. Nach dem Trainerwechsel im Sommer hat die LG Steinlach-Zollern das Training neu organisiert und ist zuversichtlich, diesen Trend zu stoppen und wieder umzudrehen und damit die Präsenz der LG-Athleten in der Breite auf Verbandsebene wieder zu stärken.

Die meisten Einzelnennungen in der Deutschen Bestenliste 2018 gingen auf das Konto von David Frank, Niklas Kretschmer und Sandrina Sprengel mit sechs, vier beziehungsweise  drei Notierungen. David Frank liegt im Hochsprung der M15 sogar an der Spitze, kam über 80m Hürden auf den 2. Rang sowie über 300m Hürden auf Rang 7. Zudem platzierte er sich unter anderem im Neunkampf auf Rang 11.

Weitere Top-Ten-Platzierungen gingen im Einzel an Sandrina Sprengel im Siebenkampf der W14 auf Rang 5, die auch im Weitsprung auf Rang 23 notiert ist. Ebenfalls noch in die Top Ten kam das Neunkampf-Team der MU16 mit David Frank, Finn Schulz und Lukas Ertl auf Rang 5 sowie die 4x400m Staffel bei den WU20 mit Jasmin Burkhardt, den Zwillingen Vanessa und Celine Rempe sowie Sophia Kremsler auf Rang 6, die aber alle noch der jüngeren Altersklasse U18 angehörten.

Bei den Schülerinnen platzierten sich noch Lynn Eissler (W14) auf dem 26. Platz im Kugelstoßen sowie die Siebenkampfmannschaft der WU16 mit Sandrina Sprengel, Jacqueline Schanz und Anna Conzelmann. In der weiblichen Jugend gab es noch Einzelplatzierungen bei den WU18 für Celine Rempe über 400m auf Rang 32 sowie Sophia Kremsler über 400m Hürden auf Rang 29. In der männlichen Jugend konnten sich neben David Frank mit seiner Hochsprungleistung in der MU18 auch Malik Jirasek über 110m Hürden (39. Platz), Marcel Böhm über 400m Hürden (45. Platz) sowie Kelmen de Carvalho im Diskuswurf (Rang 50) platzieren. In der Altersklasse  U23 platzierten sich Niklas Kretschmer und Jule Eissler in ihrem ersten Jahr bei den Aktiven.

Niklas Kretschmer liegt sowohl im Diskuswurf als auch im Zehnkampf auf Rang 16. Jule Eissler kam im Siebenkampf auf Rang 30. Bei den Frauen platzierte sich Jana Mees sowohl über 400m (Rang 47) als auch im Siebenkampf (Rang 20). In der Siebenkampf-Mannschaft der Frauen platzierten sich Jacqueline Heim, Luise Kessler und Jule Eissler auf Rang 22. Bei den Männern erreichte Tim Holzapfel trotz seiner langwierigen Verletzung, die er aus den USA mitbrachte, noch eine Platzierung im Internationalen Fünfkampf (25. Platz).

Folgende Athletinnen und Athleten wurden in die Kader für 2019 berufen: David Frank (110m Hürden), Malik Jirasek (110m Hürden), Sophia Kremsler (Lauf), Sandrina Sprengel (Mehrkampf) sowie Celine und Vanessa Rempe (400m). Mehrere der genannten Athletinnen und Athleten haben zum Jahresende den Verein gewechselt und werden ihre sportliche Karriere nicht in der LG Steinlach-Zollern fortsetzen.

Beim Vereinsranking erneut in den Top Ten


Die LG Steinlach-Zollern hat sich im Vereinsranking des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV) 2018 über alle Altersklassen im dritten Jahr in Folge in den Top Ten gehalten: Rang 9 nach den Plätzen 8 und 7 in den beiden vorhergehenden Jahren. Das Vereinsranking berücksichtigt in einem normierten Verfahren die Top-Platzierungen in der Württembergischen Bestenliste. Maßgeblich für die gute Platzierung haben die Frauen und Männer beigetragen. In diesen Sparten konnten sich die Aktiven von Rang 14 auf einen ausgezeichneten 5. Rang vorschieben. Dagegen rutschte man in den Jugendklassen U20 und U18 nach vier Jahren in den Top Ten nun auf Rang 19 ab. In den Schülerklassen U14 und U16 kam die LG Steinlach-Zollern wieder näher an die TopTen heran (nach Rang 14 im Jahr 2017).