Leichtathletik LG-Steinlach-Zollern-Athleten trumpfen auf

Die 14-jährige Sandrina Sprengel (hier beim Weitsprung) wurde Regiomeisterin im Siebenkampf.
Die 14-jährige Sandrina Sprengel (hier beim Weitsprung) wurde Regiomeisterin im Siebenkampf. © Foto: privat
Region / SWP 11.05.2018
Bei der Regio-Mehrkampfmeisterschaft in Bernhausen ließen LG-Steinlach-Zollern-Athleten Kreisrekorde purzeln.

Bei den Regio-Mehrkampfmeisterschaften in Bernhausen holten die Mehrkämpfer der LG Steinlach-Zollern fünf Regiomeistertitel, fünf zweite Plätze und drei dritte Plätze. Für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende August in Wesel (Niederrhein) haben schon jetzt Sandrina Sprengel, Jana Mees und David Frank die Norm geschafft. David Frank sorgte insgesamt für vier neue Tübinger Kreisrekorde.

David Frank, Finn Schulz und Lukas Ertl holten den Regionalmeistertitel in der VierkampfMannschaft mit neuem Kreisrekord und die Vizemeisterschaft im Neunkampf. David Frank, der überragende Einzelstarter der LG, holte sich nicht nur den Titel im Vier- und im Neunkampf, sondern beeindruckte auch durch seine Resultate. Mit seinen neuen persönlichen Bestleistungen im Hochsprung (1,92 Meter) und über 80 Meter Hürden (10,87 Sekunden) stellte er zugleich neue Kreisrekorde auf und holte sich die Normen für die Deutschen Schüler-Einzelmeisterschaften. Auch mit seiner Siegerpunktzahl von 5163 Punkten holte er sich einen neuen Kreisrekord, den zuvor sein Mannschaftskamerad Kelmen den Carvalho mit 5144 Punkten innehatte.

Hinter David Frank absolvierte auch Finn Schulz einen Neunkampf mit zahlreichen tollen Resultaten, wobei er seine Bestleistung im Hochsprung mit 1,68 Meter gleich um acht Zentimeter steigerte. Lukas Ertl zeigte sich ebenfalls deutlich verbessert; hatte aber in zwei Disziplinen Pech. Nachdem im Weitsprung der Anlauf nicht so richtig passte, blieb er dort fast einen Meter unter den zuletzt gezeigten Leistungen. Zu allem Unglück gaben die Kampfrichter alle seine Speerwürfe in der vorletzten Disziplin ungültig. Und obwohl alle drei Jungs danach famos über die 1000 Meter kämpften, fehlten nach dem Speer-Missgeschick ganze zwölf Punkte für die DM-Qualifikation in der Neunkampf-Mannschaft. Während David die Norm nach seinem Kreisrekord in der Einzelwertung schon jetzt in der Tasche hat, haben die drei zusammen bei den Württembergischen Titelkämpfen alle Möglichkeiten, die Qualifikation für die nationale Ebene nachzuholen.

Bei den Mädchen der U 16 setzte die 14-jährige Sandrina Sprengel das Glanzlicht. Sie holte sich im Siebenkampf den Regiomeistertitel mit hervorragenden 3609 Punkten, womit sie die Qualifikation für die Deutschen deutlich übertraf und sich in Württemberg an die Spitze der Bestenliste setzte. Im Vierkampf hatte Sandrina Silber gewonnen. Dahinter ließen auch Justine Schanz und Lynn Eissler aufhorchen, die sich für die süddeutschen Meisterschaften qualifizierte.

In der Teamwertung holten sie im Vierkampf Silber. Im Siebenkampf holte Anna Conzelmann zusammen mit Sandrina und Justine Mannschaftssilber mit 10.117 Punkten. Damit fehlten auch den Mädchen nur 180 Punkte zur deutschen Norm. Bei den Frauen hinterließ die trainingsfleißige Jana Mees einen sehr guten Eindruck. Nach dem gelungenen Saisoneinstand fuhr sie mit dem Ziel „DM-Quali frühzeitig abhaken“ nach Bernhausen. Und das gelang ihr eindrucksvoll. Die 23-jährige sprintstarke Mehrkämpferin gewann den Regiomeistertitel und blieb mit 4757 Punkten deutlich über der DM-Norm für Wesel.

Luise Kessler musste einer Grippe mehr Tribut zollen als ihr lieb war. Sie wurde Dritte bei den Frauen, blieb aber mit 3461 Punkten unter ihrer Zielsetzung.

Durch schulische Verpflichtungen war das WU 18-Team bereits im Vorfeld reduziert worden, so dass Joana Venditti und Emily Herter nur in der Einzelwertung an den Start gehen konnten. Obwohl durch Verletzungsprobleme beeinträchtigt, kam Joana im Vierkampf auf Rang vier. Emily platzierte sich direkt hinter Joana auf Rang acht.

Im Vierkampf der WU 14 zeigten die Schützlinge von Thomas Lauer gute Leistungen. Sophia Neugebauer kam mit starken 1850 Punkten auf den zweiten Rang bei den W 13, womit sie erneut die Qualifikation für die württembergischen Bestenkämpfe deutlich übertraf. Herausragend waren ihre 1,52 Meter im Hochsprung. In derselben Disziplin markierten beim Hochsprung auch noch Marie Böhringer, Lisa Gulde und Elisa Neugebauern neue Bestleistungen. Im Sprint gab es neue Bestzeiten für Sophia, Larissa und Marie. Mit dem Ballwurf und auch den Weitsprungresultaten war der Coach nicht so ganz zufrieden. Um noch weitere Qualifikationen für die württembergischen Titelkämpfe zu erreichen, gehen die U 14 zum Ende der Pfingstferien in Weilstetten erneut im Vierkampf an den Start.

Einige der älteren Mehrkämpfer laborieren noch Verletzungsfolgen aus und gingen in Bernhausen nur in einzelnen Disziplinen an den Start. Dabei überzeugten der 15-jährige Kelmen de Carvalho über die 110 Meter Hürden der U 18 in 15,61 Sekunden und Jule Eissler im Speerwurf der Frauen mit 41,52 Metern.

5

Meistertitel, fünf zweite und drei dritte Plätze brachten die Mehrkämpfer der LG Steinlach-Zollern von den Regio-Mehrkampfmeisterschaften aus Bernhausen mit.