Stabhochsprung, Weitsprung und Diskuswurf sind die Paradedisziplinen des Leichtathletik-Meetings „Jump & Fly“ am Samstag, 20. Juli. Das bereits zum neunten Mal von der LG Steinlach-Zollern veranstaltete Baxter-Abendsportfest kehrt in diesem Jahr wieder ins Belsener Ernwiesenstadion zurück. Traditionell überzeugt die Veranstaltung mit ihrer Atmosphäre des hautnahen Kontakts zwischen Athleten und Zuschauern und der Organisation mit Herzblut.

Die Spitzenathleten schätzen das. Viele kommen zum wiederholten Mal zu diesem Meeting, obwohl der internationale Wettkampfkalender in diesen Tagen mit vielen parallelen Veranstaltungen proppenvoll ist. Rund 50 Athletinnen und Athleten aus neun Staaten und vier Kontinenten haben sich angesagt. Das Starterfeld verspricht spannende Wettkämpfe, internationales Flair und dennoch Leichtathletik zum Anfassen.

Beim LG-Steinlach-Zollern-Diskus-Cup (Wettkampfbeginn 17 Uhr) ist der Seriensieger David Wrobel aus Magdeburg auch in diesem Jahr klarer Favorit. Die aktuelle Nummer 3 im deutschen Diskuswurf hat mit 65,65 Metern bereits die WM-Norm erfüllt. Man darf gespannt sein, ob er auch den von ihm gehaltenen Meetingrekord (63,37 Metr) knacken wird. Bei den Frauen ist die 60-Meter-Werferin Marike Steinacker aus Leverkusen Favoritin. Auch sie hat die WM-Norm (60,00 Meter) mit 63,24 Metern bereits klar überboten, und der Meetingrekord von 59,11 Meter dürfte wackeln.

Im Schüssler-Weitsprung-Cup wird es bei den Männern zwischen Deutschland, Irland und Schweden interessant. Hier wird es auf die Tagesform ankommen, wer von den weit angereisten Weitspringern am Ende den größten Satz in die Sandgrube machen wird. Bei den Frauen geht es um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zwei Wochen später. Außerdem wollen die LG-Steinlach-Zollern-Mehrkämpferinnen Jana Mees und Jule Eissler ihr Können im heimischen Stadion zeigen.

Aus Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz, den Niederlanden, Algerien, Mexiko und den Philippinen kommen die Stabartisten beim Sparkassen-Stabhochsprung-Cup. Mit dabei vom VfL Sindelfingen ist Lokalmatador Florian Gaul. Für ihn ist das Ernwiesenstadion ein gutes Pflaster, hat er hier doch bereits mehrfach den Sieg mitgenommen. Das wird in diesem Jahr schwer werden, denn mit Vorjahressieger Rutger Koppelaar (Niederlande) und dem amtierenden Asienmeister und Sieger in Mössingen 2017, Ernest Obiena (Philippinen) ist die Konkurrenz bei Höhen über 5,50 Meter enorm. Auch der zweifache mexikanische Meister Jorge Luna hat jüngst beim Springen in Rottach-Egern mit 5,55 Metern aufhorchen lassen.

Bei den Frauen freut man sich insbesondere auf die Deutsche Hallenvizemeisterin Katharina Bauer (Leverkusen). Sie setzt nach einer Reihe Rückschläge in Mössingen ihr Comeback in dieser Saison fort. Höchst beeindruckend ist, dass Katharina Bauer nach Herzrhythmus-Störungen mit einem implantierten Defibrillator Leistungssport auf internationalem Niveau betreibt.

Unter dem Motto „Kleine Preise – große Klasse“ zaubert die LG Steinlach-Zollern Leichtathletikwettkämpfe der Extraklasse ins Ernwiesenstadion. Völlig ohne finanzielle Unterstützung geht das aber auch nicht. „Wir sind allen Sponsoren, allen voran dem Namenssponsor Baxter und den Cup-Sponsoren Kreissparkasse Tübingen und Karl Schüssler GmbH & Co. KG Bodelshausen sehr dankbar, dass sie es ermöglichen, Spitzenleichtathletik in die Region zu holen“, sagte Vereinschef Dieter Schneider vor Medienvertretern.

Niemand muss am Samstagabend Hunger oder Durst leiden. Mit Foodtrucks und Pilsbar ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Firmenlauf und Kids-Crosslauf


Im Vorprogramm des „Jump & Fly“ organisiert die LG Steinlach-Zollern einen Firmenlauf und ein Firmenwalking für jedermann. Erfahrene Betreuer der LG walken und laufen mit den Teilnehmern in geführten Gruppen in angemessenem Tempo Strecken von fünf und zehn Kilometer. Start ist um 16 Uhr. Die drei Unternehmen, die die meisten Kilometer sammeln, erhalten Firmenlauf-Pokale. Mehr darüber unter www.firmen-lauf.com. Für die Kinder startet um 16.15 Uhr der Landpower-Kids-Crosslauf.

Zum Abschluss des Tages wird gegen 22 Uhr ein großes Feuerwerk inszeniert.