Die U19 der gastgebenden TSG Balingen hat am Samstagabend das Kleine Turnier des Indoor-Cups in der Sparkassen-Arena für sich entschieden.

Mit 3:1 setzte sich die Mannschaft von Trainer Mario Kienle im Endspiel gegen den FC Hechingen durch. Kurios: Ausgerechnet der Keeper der Balinger U19, Janos Dreveton, besorgte mit einem Distanzschuss in der ersten Minute der Verlängerung den vorentscheidende Treffer zum 2:1. „Unser Ziel war es zunächst lediglich, in die Hauptrunde am Sonntag zu kommen“, sagte Balingens A-Jugend-Coach Mario Kienle. „Dass wir jetzt das Kleine Turnier gewonnen haben, ist natürlich toll für die Jungs.“

Kienles Gegenüber, Stefan Ermantraut, war trotz Finalniederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs. „Wir hatten schwere Vor- und Zwischenrundengruppen, sind aber souverän durchgekommen und haben uns gut präsentiert“, sagte der Hechinger Trainer. „Im Finale lag das Momentum eben bei den Youngstern.“

1:1 hatte es in einem ausgeglichenen Finalspiel nach den regulären zehn Minuten gestanden, das rar an Torchancen, stattdessen zerfahren und bisweilen ruppig geführt war. Luca Meile hatte die Balinger in der 4. Minute zunächst in Führung gebracht; er war über links durchgedrungen und versenkte das Leder dann aus der Nahdistanz im rechten Lattenkreuz. Ersiner Ekiztas glich für die Ermantraut-Truppe in der 7. Minute mit einem Gewaltschuss aus. Anderthalb Minuten vor Schluss sorgte Niklas King per Abstauber schließlich für den finalen Treffer zum 3:1.

Das Reutlinger Derby um Platz drei zwischen den Youngs Boys und dem SV Anadolu, das im Zehnmeterschießen mit jeweils drei Schützen ausgetragen wurde, entschieden die Youngs Boys mit 3:1 für sich.

Die Balinger U19 hatte derweil schon im Vorfeld kaum etwas anbrennen lassen, hatte im Halbfinale nach Verlängerung etwa einen souveränen 3:1-Sieg über Anadolu Reutlingen gefeiert und war zuvor geradezu kinderleicht durch Vor- und Zwischenrunde marschiert.

Zum Start ins Turnier hatte sich die A-Jugend in Vorrundengruppe 2 zwar eine 0:1-Niederlage gegen Frommern geleistet, danach folgten jedoch nur noch Siege: 6:0 setzten sich die Eyachstädter gegen den FC Schmiden durch. Nach diesem Befreiungsschlag gab’s in der Vorrunde Erfolge gegen die TSG Wittershausen (4:2) und den FC Hechingen (2:1).

In der Zwischengruppe B behielt die U19 der TSG gegen Dinamo Semei 2 aus Kasachstan (3:2) und die U23 des FC 07 Albstadt (1:0) die Oberhand.

Ähnlich souverän zog Hechingen ins Endspiel des Kleinen Turniers ein. Die Truppe vom Zoller hatte im Halbfinale die Reutlinger Young Boys mit 2:0 bezwungen. Der FCH war dem späteren Finalgegner schon vormittags in der Vorrundengruppe 2 begegnet – und in dieser punktgleich hinter den Kreisstädtern auf Platz zwei gelandet, gegen die die Ermantraut-Jungs bis dahin auch ihre einzige Niederlage kassierte. Ansonsten lief’s blendend für die Zollerstädter: 4:1 gegen Wittershausen, 3:1 gegen den FC Schmiden und 2:0 gegen den TSV Frommern stand für die Hechinger in der Vorrunde zu Buche. In der Zwischenrundengruppe D, die der FCH ebenfalls dominierte, gaben die Hechinger Steinhofen und Mössingen jeweils mit 3:1 das Nachsehen.