Freude und Ernüchterung herrschte bei der Hauptversammlung des Tischtennisclubs Bad Imnau in der „Eyachperle“ bei den Mitgliedern. Nach der Freude mit dem 5. Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse, stellte man nach Beendigung der Vorrunde fest, dass dieser Schritt eine Nummer zu groß war. Bisher blieb man ohne Punkte.

Ansonsten lief das Vereinsjahr in geordneten Bahnen mit dem Höhepunkt des 44. Tischtennis-Wanderpokalturniers. Mit einem guten Finanzpolster im Rücken will der Club nach der Investitionen in neue Trainingsanzüge für die vier Mannschaften gleich vier neue blaue Tischtennisplatten anschaffen. „Zwei der gebrauchten Tische werden veräußert und zwei spenden wir dann der Nachsorgeklinik in Tannheim“, kündigte Vorsitzender Thomas Gröger an, der wie auch Vize Alexander Schwab bereits seit 15 Jahren im Amt ist.

Über ein reges Vereinsjahr informierte Schriftführer Hans Zimmermann, der neben dem Wanderpokal auch an das Grillfest im Bürgerhof, Bouleturnier, Kunsthandwerkermarkt und die Jahresabschlußfeier erinnerte.

Einen Jahresfehlbetrag, bedingt durch die Investitionen, meldete Kassier Kai Pomorin. das Finanzpolster sei aber solide. Marc Beuter bestätigte eine korrekte Kassenführung.

Jugendleiter Pascal Ruoff, der aktuell sieben Jugendliche und eine Jugendmannschaft betreut, berichtete von einem 3. Platz in der Kreisliga B. Aktuell ist man  Vierter. Ein Grillfest wurde veranstaltet. Jugendmeister wurde erstmals Jannik Hipp.

Tom Winz von der 3. Herrenmannschaft informierte über vordere Platzierungen und Alexander Schwab von der 2. Mannschaft berichtete von einem 3. Platz in der Kreisliga C. Die erste Mannschaft wird wohl, so Hans Zimmermann, wieder aus der Bezirksklasse absteigen müssen.

Ortsvorsteher Robert Wenz dankte dem Verein mit seiner 65-jährigen Tradition, der in Tischtenniskreisen regional ein hohes Ansehen genießt.

Geehrt mit einer Urkunde für jeweils 100 Spiele wurden Pascal Ruoff und Marc Beuter. Vize Alexander Schwab ehrte die Vereinsmeister 2019 der 1. Mannschaft Stephan Ruoff (6. Titel), der zweiten Mannschaft Johann Zuchowski und der Dritten Tom Winz. Im Doppelwettbewerb waren Erwin Haid/Hans-Jürgen Zierke vor Hans Zimmermann/Rochus Batt auf Vereinsebene erfolgreich.