Leichtathletik David Frank doppelter Süddeutscher Meister

David Frank von der LG Steinlach-Zollern (Bildmitte) ím Finale über die 80 Meter Hürden, das er für sich entschied.
David Frank von der LG Steinlach-Zollern (Bildmitte) ím Finale über die 80 Meter Hürden, das er für sich entschied. © Foto: privat
Hechingen/Mössingen / SWP 14.08.2018
Das U16-Team der LG Steinlach-Zollern war bei den Süddeutschen Meisterschaften in Walldorf erfolgreich.

Für die bei tropischer Hitze in Walldorf stattfindenden süddeutschen Titelkämpfen der U 16-Schüler in Walldorf hatten sich sieben Mädchen und Jungs der LG Steinlach-Zollern qualifiziert. Sie zeigten bei diesen überregionalen Wettbewerben reihenweise starke Leistungen. David Frank ragte mit seinen Titeln im 80-Meter-Hürden-Sprint und im Hochsprung wieder einmal heraus. Sandrina Sprengel wurde im Weitsprung Vierte. Weitere persönliche Bestleistungen gehen auf das Konto von Justine Schanz über 100 Meter und Finn Schulz im Stabhochsprung.

David Frank (M 15) wiederholte in Walldorf seinen Doppelsieg aus dem Vorjahr bei den M 14. Im Hochsprung nahm er alle Höhe bis 1,86 im ersten Versuch. Als er dann die 1,89 m im dritten Versuch geschafft hatte, konnte er über den Titelgewinn jubeln. Stark auch sein Auftritt über die 80 m Hürden. Im Vorlauf lief er mit persönlicher Bestleistung von 10,69s die schnellste Vorlaufzeit und stellte damit nebenbei auch einen neuen Tübinger Kreisrekord auf. Doch ein Mitbewerber aus Darmstadt steigerte sich im Vorlauf ebenfalls auf 10,70s. Man durfte auf das Finale gespannt sein. Nach mäßigem Start ging Frank ab der zweiten Hürde in Führung und gewann mit 10,80s gegenüber 10,92s. In dieser Form ist David Frank ein heißer Titelkandidat bei den Deutschen Meisterschaften in Bochum.

Sandrina Sprengel (W 14) schrammte knapp an einer Medaille vorbei. Im Weitsprung kam sie gleich beim ersten Sprung gut in den Wettkampf und lag mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,29m anfangs auf Rang 2. Obwohl sie weitere guten Sprünge folgen ließ, konnte sie sich nicht mehr steigern und musste sich am Schluss in einem sehr starken Feld mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Im Hochsprung stellte Sprengel mit 1,56m ihre persönliche Bestleistung ein. Allerdings war es schade, dass sie bis dahin immer wieder Fehlversuche eingestreut hat. Dadurch reichte es für sie am Ende „nur“ zum 9. Rang, obwohl mit 1,56m auch schon die Bronzemedaille weggegangen ist. Ihre Vielseitigkeit wollte die junge Mehrkämpferin beim Speerwurf unter Beweis stellen. Allerdings blieb sie mit 29,45m, was ihr nochmals Rang 9 einbrachte, etwas unter ihren Möglichkeiten.

Einen weiteren 9. Rang verbuchte Finn Schulz (M 15) im Stabhochsprung. Allerdings kann man diese Leistung nicht hoch genug einstufen. Finn Schulz litt am Sonntag an einer Erkältung und konnte kaum mehr aus den Augen sehen. Dennoch ging er tapfer an den Start und übersprang sogar noch eine neue persönliche Besthöhe von 3,20m. Am Vortag hatte er schon mit dem Diskus eine gute Leistung gezeigt. Mit 39,20m kam er auf Rang 14 – direkt hinter seinem Vereinskameraden Lukas Ertl (40,72m). Damit lagen beide nahe an ihrer Bestleistung.

Lukas Ertl schaffte dies auch bei seinen zwei weiteren Starts: Über die 80m Hürden lief er wieder gute 11,88s, womit er die 16.schnellste Zeit im Vorlauf erzielte, aber das Finale nicht erreichte. Auch nach übersprungenen 2,60m scheiterte Lukas Ertl im Stabhochsprung erst an 2,80m.

Bei den W 15 lief Justine Schanz mit 13,02s über die 100m so schnell wie noch nie zuvor in ihrer noch jungen Karriere. Leider war der Wind für die Bestenlisten mit 2,2m/s Rückenwind etwas zu stark. Aber Justine Schanz hatte damit erfreulicherweise den Zwischenlauf erreicht. Dort lief sie bei gültigem Wind mit 13,11s dann auch eine offizielle personliche Bestzeit. Mit der 19.schnellsten Zeit reichte es aber nicht fürs Finale. Im Kugelstoßen lag Justine Schanz mit guten 10,87m nur unwesentlich unter den angepeilten elf Metern und platzierte sich auf Rang 13.

Die gleichaltrige Anna Conzelmann erreichte mit 12,65s über die 80m Hürden den Zwischenlauf. Dort war für sie allerdings in 12,73s mit der 14.schnellsten Zeit Endstation. Über 100m schied Anna Conzelmann in 13,43s im Vorlauf aus.

Lynn Eissler (W 14) wollte im Kugelstoßen mit der Drei-Kilogramm-Kugel möglichst ihre persönliche Bestleistung von 10,04m übertreffen. Mit 9,77m kam sie dem Vorhaben relativ nahe und belegte in einem großen und starken Feld Rang 21.

Die Besten fahren nach Bochum

Die Deutschen Meisterschaften der U 16-Jugendlichen finden am kommenden Wochenende, 18./19. August, im Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel