Burladingen Burladingen liefert in Testspiel starke Leistung

Daniel Drach 29.08.2017

Ein besonderes Highlight stand vergangenen Freitag für die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Burladingen an. In einem Testspiel empfingen die TSV-Frauen den Erstligisten Allianz MTV Stuttgart.

Etwas mehr als einen Monat vor dem Start in die Punktspiele wartete also ein echter Hochkaräter auf die Mannschaft von Trainer Philipp Kurz. Der Bundesligist aus der Landeshauptstadt gehört zu den absoluten Spitzenteams in Deutschland. Im Januar konnte der MTV den DVV-Pokal-Sieg feiern, bezwang in einem denkwürdigen Finale den Schweriner SC nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Auch in der Liga waren die Stuttgarterinnen nah dran am Titelgewinn. Im Finale zogen sie – ebenfalls gegen Schwerin – nach drei von fünf möglichen Duellen den Kürzeren und mussten sich so mit der Vizemeisterschaft zufriedengeben.

So waren die Gäste in der Trigema-Arena am Freitagabend natürlich ganz klar favorisiert. Zudem fehlten beim Regionalligisten mit Nadine Hempke, Vanessa Neuburger und Lene Götz drei Stammkräfte, wodurch Burladingen nur zu acht antrat. So hatten sich die TSV-Damen vorgenommen, zumindest in einem Satz zweistellig zu punkten – und das sollte gelingen. Bereits im ersten Satz konnte das Team um Trainer Philipp Kurz das Ziel erreichen, der Durchgang ging mit 25:11 an Stuttgart. Im zweiten Abschnitt lief es dann sogar noch besser für die Gastgeber. Der TSV blieb bis zum 6:8 in Schlagdistanz und unterlag letztlich nur mit 17:25. Der dritte Satz ging dann aber deutlich mit 25:8 an den MTV.

„Es war ein einmaliges Erlebnis, den deutschen Pokalsieger in der Trigema-Arena begrüßen zu dürfen“, berichtet TSV-Coach Kurz, „vor allem haben sie sich auch überragend präsentiert. Da war keine Spur von Arroganz, ganz im Gegenteil.“ Spielerisch sei Stuttgart natürlich „eine Etage höher“ gewesen, so Kurz weiter, „dennoch hat sich mein Team sehr wacker geschlagen. Wir haben zwar zum Teil auch von Stuttgarter Fehlern profitiert, waren aber auch in der Lage selbst Spielzüge erfolgreich abzuschließen.“ Rückschlüsse auf die kommende Runde möchte Kurz aus diesem Spiel aber nicht ziehen: „Wir können sicher einiges mitnehmen. Aber wir werden kein leichteres Spiel mehr haben, da wir absolut nichts zu verlieren hatten. Das hat Spaß gemacht, darf man aber nicht überbewerten.“

Diese Woche legen die Burladingerinnen eine Trainingspause ein, dann bleiben ihnen noch vier Wochen, um sich auf ihr erstes Match in der Regionalliga-Saison 2017/18 vorzubereiten. Um Punkte geht es für die TSV-Mädels wieder ab dem 30. September. Dann wartet in der Trigema-Arena der Lokalrivale FV Tübinger Modell.