Hechingen / Hardy Kromer  Uhr
Die 23-jährige Österreicherin Barbara Haas hat die boso Ladies Open 2019 gewonnen. In nur 68 Minuten besiegte sie die Serbin Olga Danilovic 6:2/6:1.

Genau zehn Jahre nach Yvonne Meusburger hat wieder eine Österreicherin die boso Ladies Open in Hechingen gewonnen. Barbara Haas machte im Einzelfinale des Hechinger Damen-Weltranglistenturniers vor rund 1300 Zuschauern auf dem Center Court der Weiheranlage kurzen Prozess mit der Serbin Olga Danilovic. 6:2/6:1 hieß es nach 68 einseitigen Minuten, die geprägt waren von großer Präzision im Spiel der an Nummer 4 gesetzten Österreicherin und vielen vermeidbaren Fehlschlägen ihrer 18-jährigen serbischen Gegnerin, die bis dahin so souverän durch das Turnier marschiert war.

Siegprämie: 9119 US-Dollar

Der 23-jährigen Barbara Haas, die am Samstag im Halbfinale die Kroatin Lea Boskovic nur mit viel Mühe nach drei Sätzen besiegt hatte, gehören damit die Siegprämie von 9119 US-Dollar und 80 Weltranglistenpunkte. Bisher war Haas auf der WTA-Rangliste auf Position 162 gelistet. Mit dem Sieg beim 60 000-Dollar-Turnier in Hechingen dürfte sie einen gewaltigen Sprung nach vorne machen. Ihrer unterlegene Finalgegnerin Olga Danilovic, die 2017 mit dem Sieg beim Juniorinnenturnier der US-Open ihren größten Erfolg feierte, bleiben immerhin noch 4863 Dollar.

Dinu/Gjorcheska gewinnen das Doppel

Die zweite Niederlage des Tages musste Olga Danilovic zusammen mit ihrer spanischen Partnerin Georgina Garcia-Perez im anschließenden Doppel-Finale hinnehmen. Nach 92 Minuten siegten Lina Gjorcheska aus Mazedonien und Cristina Dinu aus Rumänien mit 4:6/7:5/10:7.

Hohenzollernlied a cappella

Auf dem vollbesetzten Center Court hatten die Zuschauer vor dem Einzelfinale eine Premiere erlebt: Die Beurener Sängerin Jasmin Roth sang das Hohenzollernlied a cappella - der erhoffte Gänsehautmoment für Lokalpatrioten.

Auch interessant:

Tennis: Ladies Open in Hechingen boso-Chef verspricht: „Wir bleiben am Ball“

Schon am ersten Tag viel Publikum bei den boso Ladies Open in Hechingen, darunter auch der Boss des Hauptsponsors. Im Gespräch mit der HZ stellte Kurt Rädle dem Weltranglistenturnier anhaltende Unterstützung in Aussicht.