Hechingen / Hardy Kromer  Uhr
Programmänderung bei den boso Ladies Open 2019: Der Final-Sonntag startet um 13.30 Uhr ausnahmsweise mit dem Einzel Olga Danilovic (SRB) gegen Barbara Haas (AUT). Der Grund: Danilovic steht auch im anschließenden Doppelfinale.

Die 18-jährige Serbin Olga Danilova ist die große Nummer der 22. boso Ladies Open in Hechingen. Die junge Frau, die am Freitag die topgesetzte Tamara Korpatsch aus dem Turnier warf, hat sowohl das Einzel- als auch das Dopelfinale erreicht.

Erst das Einzel, dann das Doppel

Das hat am Final-Sonntag eine Programmänderung zur Folge. Weil das Einzel wichtiger ist als das Doppel, soll Olga Danilovic das Einzelfinale ausgeruht angehen dürfen. Deshalb wird ausnahmsweise zunächst das Einzel gespielt (um 13.30 Uhr) und dann erst das Doppel (nicht vor 15.30 Uhr).

Danilovic gegen Haas

Im Einzel-Endspiel trifft Olga Danilovic auf die an Nummer 4 gesetzte Österreicherin Barbara Haas. Die Serbin schlug am Samstag im Halbfinale die Russin Marina Melnikova klar mit 6:1/6:3. Barbara Haas, die auf ihrem Weg ins Finale unter anderem die Hechingerin Alexandra Vecic und die Stuttgarterin Laura Schaeder ausgeschaltet hatte, brauchte in einem ganz langen Halbfinale drei Sätze (4:6/7:6/6:3), um die Kroatin Lea Boskovic auszuschalten.

Hohenzollernlied auf dem Center Court

Vor dem Einzelfinale um 13.30 Uhr, so ist es offenkundig geplant, wird die Beurener Sängerin Jasmin Roth auf dem Center Court das Hohenzollernlied singen.

Im Doppelfinale stehen sich (nicht vor 15.30 Uhr) Olga Danilovic und ihre spanische Partnerin Georgina Garcia-Perez dem osteuropäischen Duo Cristina Dinu (Rumänien) und Lina Gjorcheska (Mazedonien) gegenüber.

Auch interessant:

Sportlich haben Yana und Tayisiya Morderger bei den boso Ladies Open in Hechingen das Finalwochende verpasst. So sprach die HZ mit ihnen eben über ihre Fernsehprominenz.