Hechingen / Von Hardy Kromer  Uhr
Auf dem heißen Center Court scheiterten erst Turnierfavoritin Tamara Korpatsch und dann Laura Schaeder. Im Halbfinale stehen: Barbara Haas, Olga Danilovic, Marina Melnikova und Lea Boskovic.

Siebzehn Uhr, Weiher Hechingen, 35 Grad, der Tennisclub ist voll, und keine Frisur sitzt mehr. Der Viertelfinal-Freitag bei den 22. boso Ladies Open bot packendes Tennis, viel kühles Weizenbier und prächtige Unterhaltung.

Alle Deutschen sind raus

Nur eine Hoffnung vieler Tennisfans erfüllt sich dieses Jahr nicht: die auf ein Finale mit deutscher Beteiligung. Die beiden verbliebenen deutschen Spielerinnen mussten im Einzel-Viertelfinale die Segel streichen: Die topgesetzte 2017-Siegerin Tamara Korpatsch bot eine unerklärlich schwache Vorstellung und musste sich einer euphorisierten Serbin Olga Danilovic mit 1:6/3:6 beugen.

Nicht viel mehr zu bestellen hatte die Stuttgarterin Laura Schaeder gegen die an Nummer vier gesetzte Barbara Haas. Die Österreicherin, die tags zuvor die Hechingerin Alexandra Vecic niedergerungen hatte, siegte klar mit 6:2/6:1.

Spanierin kämpft mit Insekten

Das spannendste und vielleicht höchstklassige Viertelfinale fand nebenan auf Platz 3 satt: Die Kroatin Lea Boskovic besiegte die favorisierte Georgina Garcia-Perez 6:4/7:6. Die Spanierin hatte auf dem Platz nicht nur laut kreischend mit Insekten zu kämpfen, sondern auch mit den harten, präzisen Bällen ihrer Gegnerin.

Als erste Spielerin hatte am frühen Nachmittag die Russin Marina Melnikova das Halbfinale erreicht. Sie besiegte die Rumänin Laura-Ioana Paar mit 2:6/6:3/6:2.

Dortmunder Zwillinge ausgeschieden

In der Doppelkonkurrenz schied das Dortmunder Zwillingspärchen Yana und Tayisiya Morderger aus. Die Mädchen mit dem Fernseh-Glamourfaktor verloren mit 5:7/4:6 gegen die Slowenin Dalila Jakupovic und die Russin Yana Sizikova. Im Halbfinale treffen die beiden Osteuropäerinnen auf die Rumänin Cristina Dinu und die Mazedonierin Lina Gjorcheska. Ins andere Halbfinale zogen die beiden Rumäninnen Elena Bogdan und Laura-Iona Paar ein. Ihre Gegnerinnen wurden am Abend ermittelt: Die Serbin Olga Danilovic und die Spanierin Georgina Garcia-Perez schlugen das deutsche Doppel Katharina Gerlach/Julia Wachaczyk 4:6/6:3/10:7. Damit hatten sich auch die letzten Deutschen aus der Doppelkonkurrenz verabschiedet.

Auch interessant:

Sportlich haben Yana und Tayisiya Morderger bei den boso Ladies Open in Hechingen das Finalwochende verpasst. So sprach die HZ mit ihnen eben über ihre Fernsehprominenz.

So geht’s am Wochenende weiter

Die Halbfinalspiele beginnen am heutigen Samstag um 13.30 Uhr mit der Partie Olga Danilovic (SRB) gegen Marina Melnikova (RUS). Nicht vor 15.30 Uhr trifft Barbara Haas (AUT) auf Lea Boskovic (CRO). Die Doppel-Halbfinals werden um 14.30 Uhr und nach 16.30 Uhr ausgespielt.

Der Finalsonntag startet nach jetzigem Stand der Dinge um 13.30 Uhr. Ein Novum: Die Beurener Sängerin Jasmin Roth wird auf dem Center Court das Hohenzollernlied singen. hy