Toller Start für die Jungingerin Alessa-Catriona Pröpster (Dritte von links) bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Bahnradsport in Frankfurt (Oder): Am ersten von fünf Wettkampftagen in der Oderlandhalle holte die 18-Jährige mit ihren Partnerinnen Silber im Teamsprint. Die deutschen Juniorinnen unterlagen im Finale den Chinesinnen klar mit einer halben Sekunde Rückstand.

Bundestrainer stellt das Team um

Die Killertälerin fuhr im Finale zusammen mit Christina Sperlich (SV Sömmerda). Bundestrainer Jörg Winkler hatte seine Mannschaft nach dem vierten Platz in der Qualifikation umgestellt: Neben Stammfahrerin Pröpster war zunächst Katharina Albers, ihre Mannschaftskameradin vom Bahn-Team Rheinland-Pfalz, gefahren. Der Schachzug mit Sperlich zahlte sich aus: In der Zwischenrunde setzte sich das Duo in 34,685 Sekunden gegen die USA durch, kam mit der schnellsten Zeit ins Finale und steigerte sich dort weiter – China war aber nicht zu schlagen.

Am Freitag soll Gold her

Am Freitag hofft Alessa-Catriona Pröpster, amtierende vierfache Deutsche und zweifache Europameisterin, auf ihr erstes WM-Gold im Einzel, wenn der Sprint über 500 Meter entschieden wird.

Auch interessant: