Der 18. Internationale Hexencup am vergangenen Wochenende in Konstanz war nach neun Monaten coronabedingter Turnierpause der erste Wettkampf für Haigerlochs junges Badmintontalent Nadja-Christine Reihle (Spvgg Mössingen). In Konstanz spielte sie bei dem meldeoffenen Turnier mit hochkarätiger Besetzung stark auf und wurde Dritte im Einzel sowie zusammen mit Melissa Schmidt (TSG Schopfheim) Zweite im Doppel.
Aufgrund der Pandemie waren bei der diesjährigen Ausgabe des vom PTSV Konstanz ausgerichteten beliebten Turniers nur die Altersklassen U13 und U15 am Start. Die Veranstaltung mit strengem Hygienekonzept war das erste Sportevent dieser Größe in der Region und stand deshalb unter besonderer Beobachtung. Aus Sicherheitsgründen spielten die U13-Spieler nur am Sonntag, der U15-Wettbewerb, in dem Reihle startete, wurde komplett am Samstag ausgetragen.
Im Einzel arbeitete sich Nadja-Christine Reihle gegen Avni Sinha (TG Unterliederbach), Sophia Lehmann (BC Fortuna Blankenfelde) und Smilla Fluhrer (BC Spöck) nervenstark bis ins Halbfinale vor, wo es zu einem Duell zwischen der 14-jährige Schülerin des Haigerlocher Gymnasiums  und ihrer ehemaligen Doppelpartnerin und Nationalspielerin Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg). Gegen die Nummer eins der Setzliste zeigte Reihle ein starkes Match, erst nach drei Sätzen musste sie sich 17:21/21:9/17:21 knapp geschlagen geben. In der Endwertung bedeutete dies Platz drei.
Im Doppel  lief es wie am Schnürchen für das an Nummer zwei gesetzte Duo Reihle/Schmidt wie am Schnürchen. Mit klaren Siegen und viel Spaß auf dem Court marschierten die „Zwillinge“ locker ins Finale gegen die topgesetzten Berliner Sophia Lehmann/Meline Zeisig (BC Fortuna Blankenfelde/SV Berliner Brauereien). Dieses  Match dann aber nichts für schwache Nerven. Zunächst  sahen Reihle/Schmidt wie die sicheren Sieger aus. Doch das Spiel kippte im zweiten Satz und mit 21:18/20:22/19:21 unterlagen die BW-Mädels äußerst knapp den Spielerinnen aus der Hauptstadt. Bei der Siegerehrung zauberte aber auch Platz zwei ein Lächeln auf ihre Gesichter.
Am kommenden Wochenende geht es in Herrenberg schon weiter. Die dort stattfindende Rangliste hat – wie der Hexencup – B-Niveau. Das ist die zweithöchste Wertungskategorie des Deutschen Badmintonverbands DBV.