Reiten Andy Witzemann triumphiert in Bisingen

Andy Witzemann gewann die wichtigsten Springen in Bisingen.
Andy Witzemann gewann die wichtigsten Springen in Bisingen. © Foto: Moschkon
Bisingen / Anna Wittmershaus 11.10.2018
Der Winterlinger Andy Witzemann entschied beim Hohenzollern Reitturnier die wichtigsten Springen für sich.

Andy Witzemann hatte sich für das Hohenzollern Reitturnier zwei hohe Ziele gesteckt: Platz eins in der Qualifikation des BW-Bank-Cups verteidigen und den Großen Preis gewinnen. Beides ist dem Winterlinger gelungen.

“Für mich war das Wochenende großartig“, sagte Witzemann in Bisingen, als er den Wanderpokal in den Händen hielt. Im ersten Umlauf hatte der 39-Jährige beim Großen Preis der Sparkasse Zollernalb (Schwierigkeitsstufe S***) dreimal Glück, dass die touchierten Stangen nicht fielen. Auf „Cassadero“ sicherte er sich mit einem fehlerfreien Ritt in 69,28 Sekunden einen Platz in der Siegerrunde.

In dieser gab der Winterlinger dann richtig Vollgas. Als Erster musste er den Parcours absolvieren, blieb dabei erneut ohne Strafpunkt und legte seinen sechs Konkurrenten eine Zeit von 31,15 Sekunden vor. „Ich habe es ganz gut erwischt, war mir aber nicht sicher, ob es am Ende reicht“, gestand Witzemann. Charlotte Bettendorf war dann auch kurz davor, dem Titelverteidiger den Sieg streitig zu machen. Die Luxemburgerin unterbot die Zeit von Witzemann, ihre Stute „Gaesebekers Glamour Girl“ blieb jedoch am letzten Hindernis hängen. Auch die restlichen Starter konnten in der Siegerrunde keinen fehlerfreien Ritt zeigen und so nahm der Winterlinger zum dritten Mal in seiner Karriere den Wanderpokal entgegen. Bereits 2010 und 2017 gewann der 39-Jährige den Großen Preis in Bisingen.

Die anschließende Ehrenrunde durfte Witzemann bereits einen Tag zuvor auf seinem Wallach „Prinz“ drehen. Beim letzten Springen der Qualifikation für den BW-Bank-Cup (S**) war der Zol?lernälbler ebenfalls nicht zu schlagen. Nach einer – für seine Verhältnisse – gemütlichen Nullrunde fand sich der 39-Jährige zusammen mit zwölf anderen Pferdesportlern im Stechen wieder. In dieser setzte sich nach einem fulminanten Schlussspurt Alia Knack in 30,87 Sekunden an die Spitze. An der Zeit der erst 15-Jährigen hatten die folgenden drei Reiter zu knabbern. Dann kam Witzemann.

Als Vorletzter in den finalen Durchgang gestartet, jagte er mit „Prinz“ durch die Halle und verdrängte Knack mit seinen 30,58 Sekunden von Platz eins. Der zweite Platz sei auch schön, sagte die Pferdesportlerin vom Reitsportzentrum Boll, „aber der Andy hätte etwas ruhiger reiten können“, sagte die 15-Jährige. Das kam für Witzemann bei seinem Heimspiel aber überhaupt nicht infrage. „Es ist immer mein Wunsch, so ein Springen zu gewinnen, vor allem hier in Bisingen“, stellte er klar. Denn der Winterlinger wollte unbedingt den ersten Platz in der Qualifikationswertung des BW-Cups verteidigen. Mit seinem Sieg am Samstagabend gelang ihm das problemlos.

Bei den Dressurreitern feierte unterdessen Bärbel Eppinger (VSFP Gestüt Lerchenhof) aus Münsingen einen Erfolg. Bei den Voltigierern war es das Team Pegasus Mühlacker, das sich gegen vier weitere Gruppen, darunter auch eine aus der Schweiz, durchsetzte. Im Fahrchampionat sicherten sich Steffen Brauchle und Rolf Saar Rang eins.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel