Radsport Alessa Pröpster ist doppelte Landesmeisterin

Alessa-Catriona Pröpster im Trikot Ludwigshafen beim 2000-Meter-Zeitfahren.
Alessa-Catriona Pröpster im Trikot Ludwigshafen beim 2000-Meter-Zeitfahren. © Foto: Klaus Pröpster
Jungingen / HZ 05.06.2018

In Augsburg fand das dritte Bundes-Sichtungsrennen für den weiblichen U 19-Sprint-­Kader des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) für das Jahr 2018 statt. Das Peter-Krauß-Velodrom wurde deshalb ausgesucht, weil es von der Charakteristik her dem Holzoval der französischen Stadt Aigle, wo die diesjährige Junioren-WM stattfindet, ähnelt.

Die Jungingerin Alessa-Catriona Pröpster, die für den RSC Ludwigshafen fährt, sorgte gleich am Freitag für ein Glanzlicht. Unter der Aufsicht von Sprint-Bundestrainer Jörg Winkler verbesserte das 17-jährige Talent den zehn Jahre alten Bahnrekord von Kristina Vogel über die 200-Meter-Distanz um eine Hundertstelsekunde. Doch die Freude sollte von kurzer Dauer sein. Im direkten Anschluss setzte Lea Friedrich (RST Dassow) die Bestmarke noch einmal um zwei Hundertstelsekunden herunter.

Erfolgstrainer Frank Ziegler (Stützpunktleiter Kaiserslautern) verbuchte von seinem Killertäler Schützling auch über die 500-Meter-Distanz eine neue persönliche Bestleistung in 35,021 Sekunden. Dies bedeutete für Pröpster wiederum den zweiten Platz hinter Lea Friedrich. Am Samstag standen die Sprintläufe Frau gegen Frau auf dem Programm. Diese wurden in zwei Gewinnläufen ausgetragen. Im internationalen Feld zog Alessa Pröpster ins Halbfinale ein. Diesmal setzte sich die Taktik und Erfahrung von Emma Götz (RV Elxleben) durch. Im „kleinen Finale“ konnte Christina Sperrlich (SV Sömmerda) der Jungingerin wenig entgegensetzen. Pröpster belegte Platz drei.

Der Sonntag war vom Teamsprint geprägt. Bundestrainer Winkler testete wieder verschiedene Fahrerinnen-Kombinationen aus. Wiederum bestach die Kombination Friedrich/Pröpster mit der Bestzeit und somit Platz eins.

Bei den abschließenden Keirinläufen stellten sich sieben Fahrerinnen dem Wettbewerb. Am Ende der beiden Wertungsläufe im „Japanischen Kampfsprint“ hatte Alessa Pröpster einen zweiten und einen dritten Platz für sich verbucht. Das Maß der Dinge war wieder einmal Lea Friedrich.

Bundestrainer Winkler war von den Leistungen seiner Schützlinge sehr angetan. Es wird nach den jüngsten Ergebnissen immer wahrscheinlicher, dass für Alessa-Catriona Pröpster der Zug in Richtung Junioren-WM fährt. In Cotbus findet in zwei Wochen das nächste Sichtungswochenende statt.

An Fronleichnam war die Killertälerin erstmals bei den Landesmeisterschaften von Rheinland-Pfalz in Dudenhofen am Start. Alessa-Catriona Pröpster präsentierte sich im neuen Trikot des RSC Ludwigshafen. Bei schwacher Konkurrenz sicherte sie sich mit hervorragenden Zeiten den Landesmeistertitel über 500 Meter Sprint und im für sie ungewohnten 2000-Meter-Zeitfahren.

35

Sekunden und 21 Tausendstel: Diese neue persönliche Bestmarke verzeichnete die Jungingerin Alessa-Catriona Pröpster in Augsburg im 500-Meter-Bahnsprint.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel