Erstaunlich ist die Geschwindigkeit schon, mit welcher sich das Trainer-Karussell zum jetzigen Zeitpunkt der Handball-Saison dreht. Erst kürzlich vermeldete wie berichtet Viertliga-Spitzenreiter TSV Blaustein, dass ab der kommenden Runde Sandro Jooß das Zepter von Tim Graf übernimmt. Nun ersetzt beim Landesligisten SC Vöhringen ab sofort Uwe Kumpfe überraschend den zurückgetretenen Gunther Kotschmar.

„Uwe ist ein Urgestein der Handballabteilung und hat sich große Verdienste, vor allem in der Jugendarbeit erworben“, so die offizielle SC-Version, „er verfügt über einen enormen Erfahrungsschatz und war sehr erfolgreich, zum Beispiel als damaliger Trainer der Ludwigsfelder Zweitliga-Damen.“ Unterstützt wird Kumpfe von Christoph Klingler. Für die kommende Saison könnte Stephan Hofmeister, der beim Bayernligisten VfL Günzburg auf eigenen Wunsch ausscheidet, gewonnen werden. Der frühere SC-Coach hat aber auch andere Optionen, unter anderem die HSG Langenau/Elchingen. Der erste Neuzugang ist in Vöhringen allerdings schon perfekt: Von der zweiten Mannschaft des HV Rot-Weiß Laupheim II wechselt Rückraumspieler Marc Heiter ins Illertal.

Sportlich betrachtet wird’s ein spannendes Wochenende. Uwe Kumpfe muss sich erstmals mit seinem SCV am Samstag (18 Uhr) beim TSV Bad Saulgau bewähren. Landesliga-Rivale TSG Söflingen II fährt am Samstag (15.30 Uhr) zur SG Lauterstein II. Die TSG-Handballer haben erstmals die Chance, den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Und sonst? Einmal mehr treffen am Wochenende Simon Dürner mit Viertligist TSG Söflingen und sein älterer Bruder Christian mit der SG Herrenberg in der BWOL aufeinander. In der Hinrunde ging das Duell zu Gunsten der TSG-Handballer aus. In dieser Runde treffen beide Teams als Tabellennachbarn aufeinander. Spielbeginn in Herrenberg ist statt am Samstag nun am Sonntag um 18 Uhr. Abfahrt des Mannschaftsbusses ist um 14.45 Uhr am Parkplatz auf dem TSG-Gelände.

Nach zwei Unentschieden in Folge wollen die Söflinger am Sonntag endlich wieder doppelt punkten und ihre ungeschlagene Serie weiter ausbauen. Das Hinspiel gewannen die TSG-Handballer in der Kuhberghalle mit 34:29.

Für Spitzenreiter TSV Blaustein geht es heute um 20 Uhr in Weinsberg weiter. Die im Ligabetrieb zuletzt schwächelnden Blausteiner fiebern schon der Fastnetsveranstaltung „Bauer sucht Frau“ in einer Woche entgegen.

Überdies: Vor einer schweren Aufgabe steht Württembergligist HSG Langenau/Elchingen am Samstag um 19.30 Uhr. Die Reise führt die Nau-Handballer zum Tabellenführer TSB Schwäbisch Gmünd.

Allerdings: Jan Schönefeldt fällt verletzt aus, Jens Heinrich und Simion Buck waren die ganze Woche über krank und Fabian Buntz fehlt vermutlich aus beruflichen Gründen.

TV Gerhausen auf dem Prüfstand


Am Samstag, 20 Uhr, gastiert die SG Herbrechtingen/Bohlheim in der Dieter-Baumann-Halle zu Blaubeuren. Die Gäste liegen bei erst zwei Siegen und einem Unterschieden auf dem letzten Platz der Württembergliga-Tabelle. Gastgeber TV Gerhausen, gestärkt durch den jüngsten Handball-Derby-Erfolg gegen Laupheim, geht nahezu erstmals in dieser Saison als Favorit in ein Spiel. Doch die Mannschaft ist gewarnt. Gerade der jüngste Überraschungssieg von Hohenems gegen Wangen zeigt, dass in dieser Liga einiges möglich ist. Die Gäste um die Routiniers Janis Bauer, Michael Kling und Dennis Wurrely wird von jungen Spielern wie Hannes Baur hervorragend ergänzt – da muss der TVG vorsichtig agieren. Personell lichtet sich langsam das Gerhauser Lazarett. Neben Uwe Mayer und Raphael Sauter konnte auch Marc Leyrer den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Weiterhin unsicher bleibt hingegen der Einsatz von Kapitän Patrick Maier, der sich gegen Laupheim am Fuß verletzte und auch Trainer Jona Glanz wird aufgrund einer Operation eventuell das Spiel verpassen. hbr