American Football Der Außenseiter ist vom großen Coup gar nicht weit weg

Die Abwehr der Mammuts packt zu. Marco Lang bekommt gerade noch einen Trikotzipfel zu fassen.

Von Dieter Göckelmann
Die American Footballer der Kuchen Mammuts unterliegen Bezirksliga-Tabellenführer Leonberg Alligators 10:34. Das Ergebnis spiegelt nicht wider, wie sehr Kuchen sich wehrt.

Die Mammuts hielten gegen den Bezirksliga-Primus lange mit und haben das erste Viertel sogar für sich entschieden. Kuchen spielte sich mit schönen Pässen von der eigenen 20 Yard Line bis zur Spielfeldmitte vor. Von dort bediente Quarterback Marius Schweiger mit perfektem Zuspiel Niklas Hofmann, der sich durch die letzte Verteidigungslinie bis in die Endzone tankte. Felix Litke kickte das Ei anschließend zum 7:0 zwischen die Stangen.

Die Partie kippt binnen drei Minuten

Diese Motivationsspritze für die Mammuts hielt bis zum Beginn des zweiten Quarters und brachte spürbare Nervosität in die Leonberger Aktionen. Dann folgten jedoch drei Minuten, in denen die Alligators zeigten, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Mit starken Aktionen drehten sie den Rückstand in einen 14:7-Vorsprung.

Viele Fehler lämen Spielfluss

Diese drei Minuten veränderten das Spiel grundlegend. Viele Konzentrationsfehler auf beiden Seiten, sehr viele Strafyards, teilweise längere Diskussionen und verletzte Spieler verhinderten den Spielfluss. Die Leonberger nutzten die Fehler der Kuchener konsequenter aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie morgen, 7. Mai, in der GEISLINGER ZEITUNG