Tennis Viele glatte Zweisätzer und ein Kraftakt

Marcus Ruoff wehrt dank Energieleistung einen Matchball ab und siegt.
Marcus Ruoff wehrt dank Energieleistung einen Matchball ab und siegt. © Foto: Thomas Madel
Sindelfingen / td 19.06.2018

Nach dem Auftaktsieg gegen Herrenberg knüpften die Geislinger am Samstag nahtlos an die guten Leistungen der Vorwoche an und gewannen beim VfL Sindelfingen deutlich 7:2.

 Spielertrainer Peter Liptak fertigte an Position 2 mit seinem unglaublichen Angriffsspiel Marc Schmidt problemlos und schnell 6:1, 6:0 ab. Liptaks Volleyspiel ist immer noch eine Augenweide und stellte seinen Gegner vor unlösbare Aufgaben. An Position 4 fand Michael Stütz gegen Alexander Schorm nur schwer ins Spiel, gewann aber dennoch relativ ungefährdet 7:5 und 6:2. An Position 6 verlor Marcus Ruoff gegen Jochen Rach den ersten Satz 1:6 und lag im zweiten 3:5 zurück. Nach einem abgewehrten Matchball drehte Ruoff die Partie, gewann den zweiten Satz 7:6 und durch ein 10:8 im Match-Tie-Break das gesamte Spiel. Ruoff bestach wie bereits in der Vorwoche mit seinem unbändigen Willen, das Spiel doch noch im Match-Tie-Break für sich zu entscheiden.

 Damit führte der TVG nach der ersten Einzelrunde unerwartet 3:0. Im Spitzeneinzel ließ „Mister Zuverlässig“ Michael Schelian einen weiteren Sieg folgen. Schelian trieb Christof Langosch beim 6:2 im ersten Satz zur Verzweiflung, er dominierte von Beginn an mit seinem gewohnt druckvollen und dennoch sicheren Spiel. Beim 1:1 im zweiten Satz gab der Sindelfinger verletzungsbedingt auf. An Position 3 hatte Thomas Dürr beim 6:3, 6:2 gegen Boris Clar keine Mühe. Dagegen leistete an Position 5 der Sindelfinger Siegfried Reimann gegen Matthias Wonschik deutlich mehr Gegenwehr und ließ den Geislinger nie zu seinem Spiel kommen. Reimann entschied den ausgeglichenen ersten Satz 6:4 für sich. Im zweiten Durchgang enteilte der Sindelfinger schnell auf 4:1 und holte mit einem 6:2  den ersten Punkt für sein Team.

 Nach dem 5:1 stand der Geislinger Sieg bereits fest und die Doppel waren nur noch Formsache. Das Spitzendoppel Schelian/Liptak gewann deutlich 6:1, 6:2. Dürr/Stütz holten die Punkte kampflos wegen der Verletzung von Langosch. Lediglich das Doppel 3 Wonschik/Ruoff musste sich knapp mit 4:6, 5:7 geschlagen geben.

Nun braucht der TVG nur noch einen Sieg, um auch die letzten theoretischen Zweifel am Ligaverbleib zu beseitigen.  Den wollen die Geislinger bereits am kommenden Samstag im Heimspiel im Eybacher Tal gegen die TSG Söflingen einfahren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel