Tennis Viel knapper verlieren geht nicht

Deggingen / Frank Höhmann 20.06.2018

Äußerst unglücklich verloren die Damen ihr Staffelliga-Spiel in Münsingen. Da sowohl nach Punkten (3:3), als auch nach Sätzen (7:7) Gleichstand herrschte, entschied die Anzahl gewonnener Spiele. Hier hatte Münsingen das bessere Ende mit 54:53 für sich. In den Einzeln punkteten Carina Burger (6:0, 6:2) und Ina Liwowski (6:3, 4:6, 10:6). Burger und Sarah Lechner gewannen Doppel eins in zwei Sätzen. Theresa Weckerle/Liwowski unterlagen im Match-Tiebreak.

Die Herren 60 mussten ebenfalls ihre erste Niederlage hinnehmen. Sie verloren in der Württembergstaffel beim TC Weilheim 2:4. Im Einzel punktete nur Josef Lecher mit einem souveränen 6:3 und 6:2. Die Herren 55 starteten mit einer 3:6-Niederlage beim TC Markwasen Reutlingen in die Bezirksliga. Die Punkte holten Gerd Kistenfeger  (6:1, 6:0) und Friedhelm Wilms (6:7, 6:2, 10:5) sowie das Doppel Kistenfeger/Manfred Wohland.

  Durch einen ungefährdeten 7:2-Heimsieg gegen den TC Lichtenwald übernahmen die Degginger Frauen 30 die Tabellenführung in der Bezirksoberliga. Nach den Einzeln stand es bereits 5:1. Die klarsten Siege fuhren Stefanie Hauser und Carolin Mendel ein, die jeweils nur ein Spiel abgaben.

Wie vor zwei Wochen die Herren verloren auch die Damen 40 ihr Auftaktspiel beim TV Unter­ensingen. Bei der 2:4-Niederlage gewannen die Deggingerinnen nur eines von vier Einzeln. Sofie Fischer besiegte Beate Hövekamp 6:2, 6:2. Fischer war auch am zweiten Degginger Punkt beteiligt. Sie gewann im Doppel zusammen mit Claudia Valbert 6:1 und 6:4.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel