Handball TVA-Express kommt spät ins Rollen

Geislingen / gr 05.12.2018

Die C-Jugend tat sich trotz des klaren 42:27 gegen die nur mit sechs Feldspielern angetretene SG Heidenheim/Dettingen schwerer als erwartet. Der TVA lag 2:4 und 4:6 zurück, ging dann in Führung und setzte sich auf 16:9 ab, ohne den Gegner wirklich in den Griff zu bekommen. Nach dem 20:15 zur Pause kam Altenstadt erneut schwer in Schwung, der Vorsprung schmolz auf 22:20. Nach einer Roten Karte gegen einen Gästetorhüter kam der TVA doch noch ins Rollen: Über 29:23 (36.) und 36:26 (46.) setzten sich die Gastgeber immer weiter ab, am Ende hatten sich alle Spieler, inklusive Torhüter Arda Karasu, in die Torschützenliste eingetragen. Justin Müllner ragte mit zehn Treffern einmal mehr heraus.

Die A-Jugend hielt sich beim

21:34 gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim achtbar. Wenn zwei Schlüsselspieler fast gar nicht (Balint Kovacs) oder bedingt (Melvin Klang) einsetzbar sind, ist gegen ein Topteam nicht mehr drin. Beim 10:14 (25.) lag der TVA in Reichweite, obwohl es beim frühen 5:12 schon nach einem Debakel ausgesehen hatte. Altenstadt stellte in der Abwehr um und holte auf, scheiterte in den fünf Minuten vor der Pause aber mehrmals am Torhüter und ging mit einem 11:18 in die Kabine. Nach der Pause hielten beide Teams das Tempo hoch, die breiter besetzte Bank der Gäste machte sich immer mehr bemerkbar.

Die D-Jugendmädchen verschliefen beim 17:19 (5:10) bei FA Göppingen den Start und lagen nach fünf Minuten schon 0:5 hinten. Nach dem 2:9 (15.) zeigte Alannah Stäudle Zug zum Tor und der TVA verkürzte zur Halbzeit auf 5:10. Nach dem 10:15 warfen Mirjam Vetter und Hanna Seibold ihr Team auf 14:15 heran, doch am Ende fehlte das Glück.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel