Natürlich ist man stolz“, sagt Roberto Pelleriti mit Blick auf den dritten Rang im Klassement, den sein TSV Bad Boll nach zwölf Spieltagen innehat, „aber es ist nur eine schöne Momentaufnahme.“ Sieben Siege, drei Remis und zwei Niederlagen bedeuten 24 Punkte, doch die Verantwortlichen sind ...