Biathlon Trainingsrückstand wirkt sich aus

Florian Baumann war nicht ganz zufrieden.
Florian Baumann war nicht ganz zufrieden. © Foto: Kevin Voigt
Uhingen / pb 11.10.2018

Die Saison 2018/2019 begann alles andere als gut für den Biathleten Florian Baumann, der für die Skizunft Uhingen startet. Der 17-Jährige zog sich im Juni beim Hohenneuffen-Berglauf eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und konnte deshalb erst verspätet mit der Vorbereitung beginnen. Mehrere Infekte und Rückenprobleme folgten und so musste Baumann, der in Balzholz, einem Ortsteil von Beuren im Landkreis Esslingen, zu Hause ist, sämtliche Sommerwettkämpfe auslassen.

Am Wochenende fand nun der erste Wettkampf des Deutschlandpokals in Ruhpolding statt. Mit dem Nordcup startet traditionell die neue Saison auf Bundesebene. Am Freitag begannen die Nachwuchsbiathleten mit einem klassischen Langlaufwettbewerb auf Skirollern. Baumann, der diese Saison in der Jugend 18/19 mit dem älteren Jahrgang gewertet wird, bewältigte die 12,3 Kilometer lange Strecke in 31:29,9 Minuten und kam als 22. von 38 Startern ins Ziel.

Tags darauf folgte dann ein Skating-Sprint auf Skirollern über 7,7 km. Mit einem Fehler liegend und drei stehend überquerte der Internatsschüler nach 22:46,4 Minuten als 24. die Ziellinie. Den Abschluss des kräftezehrenden Wochenendes bildete ein Massenstart-Crosslauf über 6 km. Geschossen wurde zweimal liegend und zweimal stehend. Bis zum letzten Schießen hielt sich Baumann gut im vorderen Mittelfeld. Liegend traf er jeweils vier Mal und stehend drei Mal. Im letzten Stehendanschlag mit nur einem Treffer spürte der 17-Jährige die fehlende Vorbereitung und die harten Wettkampfkilometer der Vortage und beendete letztendlich das Rennen wie am Vortag auf dem 24. Rang.

Jetzt heißt es regenerieren, Kraft tanken und zudem gesund durch die nächsten Monate zu kommen, um bei den Winterwettkämpfen, die Mitte Dezember in Martell beginnen, wieder vorne mitlaufen zu können. pb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel