Handball Tempospiel sichert die beiden Punkte

Lauterstein / sn 09.10.2018
Lauterstein gewinnt mit 31:26 in der Württembergliga gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn.

Einmal mehr zeigte sich die Defensive der SG Lauterstein in guter Verfassung und durch das daraus resultierende Tempospiel ging die SG mit 31:26 (17:11) als Sieger aus der Partie hervor.

Es dauerte bis zur 10. Minute, ehe Jochen Nägele mit einem tollen Kempa-Tor die erste Führung der Gastgeber ermöglichte. Tim Lackinger legte per Gegenstoß nach. Grund genug für Liebersbronns erste Auszeit. Doch die Abwehr der Gelb-Blauen packte weiter energisch zu und dahinter wehrte Marc Bertele einige Bälle aus dem Rückraum ab. Folgerichtig legten Steffen und Jochen Nägele mit Treffern aus der ersten und zweiten Welle nach. Nach dem 10:7 hatte Lautersteins Abwehrreihe auch das letzte Manko abgelegt: Fünf der sieben Gästetreffer resultierten aus Siebenmetern. In der Folge wurden Kreisanspiele verhindert oder gar abgefangen. Hatte die Funk-Sieben den Ball erobert, ging es nach vorn wie die Feuerwehr. Mehrmals bediente Bertele seine Vorderleute mit Pässen zu Gegenstößen oder die zweite Welle rollte auf die He-Li-Abwehr zu. Funktionierte das Tempospiel mal nicht, zog Tobias Schmid im Angriff die Fäden und brachte seine Mitspieler in gute Wurfpositionen. Doch weiter wurden Chancen vergeben und statt 17:11 zur Pause hätte die SGL höher führen müssen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Jochen Nägele mit seinem achten Treffer zum 18:11. Während die Gäste sich jeden Treffer hart erarbeiten mussten, profitierte Lauterstein weiterhin vom guten Umschaltspiel. Nutznießer in dieser Phase war Mario Kölle, der seine Mannschaft mit 21:13 vollends auf die Siegerstraße einbiegen ließ. Nach dem 24:16 durch Tobias Schmid fingen Wolfgang und Timo Funk an durchzuwechseln. Unter anderem kam Christian Stuber nach seinem beruflichen Auslandsaufenthalt zu seinem ersten Saisoneinsatz. Ein Doppelpack von Rene Adelhelm sorgte beim 30:21 für die endgültige Entscheidung. Die restlichen fünf Minuten wirkte der Lautersteiner Angriff teilweise unsortiert und unter anderem in Unterzahl konnten die Gäste bis zum 30:25 nochmals aufholen. Rene Adelhelm erzielte den letzten Treffer der Hausherren mit einem schnörkelosen Wurf von Rechtsaußen. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit dem Treffer zum 31:26-Endstand. „Wir haben heute aus einer sehr guten Abwehr heraus agiert und das Umschaltverhalten war gut. Leider haben wir viele Chancen vergeben und uns nicht immer für die starke Leistung belohnt“, analysierte Timo Funk nach dem Spiel. sn

SGL: M. Nagel, Bertele; Stuber, F. Lackinger, Schmid (2), T. Lackinger (2), K. Nagel, Lenz (3), S. Nägele (5), Kölle (5), J. Nägele (10/3), Adelhelm (4), Mühleisen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel