Triathlon Süßen wieder nur Achter

Der Süßener Michael Haas freut sich über den 15. Platz bei der Deutschen Triathlon-Meisterschaft, die im Rahmen des Bundesliga-Wettkampfs in Düsseldorf ausgetragen wurde.
Der Süßener Michael Haas freut sich über den 15. Platz bei der Deutschen Triathlon-Meisterschaft, die im Rahmen des Bundesliga-Wettkampfs in Düsseldorf ausgetragen wurde. © Foto: Verein
Süßen / Simon Weißenfels 05.07.2018

Bestes Wetter und 10 000 Zuschauer im Düsseldorfer Medienhafen boten eine tolle Kulisse für das zweite Rennen der Triathlon-Bundesliga, im Rahmen dessen die Deutsche Meisterschaft der Elite ausgetragen wurde.

Beim 750 Meter langen Schwimmen im Seitenarm des Rheins konnte sich das WMF BKK-Team AST Süßen gut positionieren. Dario Chitti verließ nach 9:23 Minuten als erster Süßener das Wasser, dicht gefolgt von Matthias Steinwandter und Martin Bader.

Dario Chitti verlor in der ersten Radrunde den Anschluss an die Gruppe um Bader und Steinwandter. Das enorme Tempo dieser Gruppe um Top-Favorit Richard Murray aus Südafrika sorgte dann nach zehn Kilometern dafür, dass die Verfolgergruppe die Spitze erreicht hatte. Bis auf eine Minute Vorsprung konnten sich die knapp 25 Führenden vor den weiteren Verfolgergruppen erarbeiten, hier waren die drei weiteren Süßener um Chitti, Philipp Dressel-Putz und Jakob Sosniok in der unmittelbaren Verfolgung gefordert, sodass gegen Ende des Radfahrens sich der Abstand wieder ein wenig reduzierte.

Bei der Laufentscheidung im Düsseldorfer Zentrum  entwickelte  sich erneut ein Sekundenspiel zwischen den Platzierungen. Matthias Steinwandter lief die 5,3 km in 16:18 Minuten und war damit schnellster Süßener.

Das Rennen des Tages gewann der Niederländer und U 23-Weltmeister Jorik van Egdom vor Richard Murray und dem neuen Deutschen Meister Lasse Lührs. Auf Platz 14 erreichte  nach 57:33 Minuten Matthias Steinwandter das Ziel. Zwei Sekunden später folgte ihm  Martin Bader auf Platz 16. Aus der zweiten Radgruppe heraus lief Dario Chitti am stärksten und wurde 27., gefolgt von Philipp Dressel-Putz auf Platz 32 und Debütant Jakob Sosniok als 37. Dies bedeutete Platz fünf in der Tageswertung.

Im Ziel folgte dann jedoch nach kurzer Zeit der Schock für die Süßener. Jakob Sosniok hatte aufgrund eines Fehlers nach dem Schwimmen eine zehnsekündige Zeitstrafe erhalten, die er bis Ende des Rennens nicht abgeleistet hatte. Somit wurde Sosniok direkt disqualifiziert und muss nach Regeln der Bundesliga mit der letzten Platzierung (84.) in die Wertung aufgenommen werden. Dieses Missgeschick kostete den Süßenern drei Plätze, sie wurden wie beim Saisonauftakt im Kraichgau Achte der Tageswertung. Die Süßener bleiben somit auch auf Platz acht der Tabelle. Das nächste Rennen findet am 22. Juli in Münster statt.

Michael Haas 15. der Deutschen Meisterschaft

Für die deutschen Meisterschaften, die beim Bundesliga-Wettbewerb ausgetragen wurden, hatte sich Michael Haas (AST Süßen) über den Landesverband Baden-Württemberg qualifiziert. Der junge Süßener zeigte ein überzeugendes Rennen und erzielte seine beste Elite-Platzierung. Haas erreicht das Ziel als 15. des Rennens und wurde nach einem tollen Auftritt Zehntplatzierter der U 23-Wertung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel