Triathlon Süßen mit Schritt nach vorn

Martin Bader (Mitte) war beim Rennen der Triathlon-Bundesliga in Münster bester Mann des WMF-BKK-Teams AST Süßen und kam auf Rang 15 ins Ziel. Seine Mannschaft belegt in der Liga nun Rang sieben.
Martin Bader (Mitte) war beim Rennen der Triathlon-Bundesliga in Münster bester Mann des WMF-BKK-Teams AST Süßen und kam auf Rang 15 ins Ziel. Seine Mannschaft belegt in der Liga nun Rang sieben. © Foto: Eibner
Münster / Simon Weißenfels 26.07.2018

Eine geschlossene Teamleistung der Bundesliga- Triathleten vom WMF BKK-Team AST Süßen hat die Dreikämpfer aus den Schwabenland im dritten von fünf Saisonrennen endlich vom zwei Mal erzielten achten Platz weggebracht. Im Hafen von Münster, unter den Augen von mehreren tausend Zuschauern, zeigte das Quintett der Süßener von Beginn an eine konzentrierte Leistung im Feld der 80 Athleten und 16 Teams und landete auf Rang fünf.

Auf dem 750 Meter langen Schwimmkurs konnte vor allem Juniorentalent Magnus Männer ganz vorne mithalten, das erst 18-jährige Talent stieg mit an der Spitze aus dem Wasser und erreichte nach 9:11 Minuten als Siebter sein Rad. Auf dem flachen Radkurs schob sich dann wieder einmal alles zusammen und die eher schwächeren Schwimmer konnten zur Halbzeit des Radfahrens, ähnlich wie beim Rennen im Kraichgau, zur Spitze aufschließen. Gut für die Süßener war es in diesem Fall, da aus der Verfolgung heraus Neuling Lukas Gstaltner und Dario Chitti somit Anschluss fanden und Süßen nun einschließlich Martin Bader zu viert in der etwa 50-köpfigen Spitzengruppe vertreten war.

Nach einem schnellen Radfahren lief das Rennen wieder einmal in Richtung einer Laufentscheidung über die fünf Kilometer. Hier zeigte Martin Bader seine in dieser Saison stark verbesserten Qualitäten in der Abschlussdisziplin. Zu Halbzeit des Laufens lag der 26-Jährige noch unter den ersten Zehn und verlor auch im weiteren Verlauf nicht mehr viel an Boden. Mit der schnellsten Laufzeit der Süßener (14:54 Minuten) erreicht Bader als 15. der Einzelwertung das Ziel nach insgesamt 55:28 Minuten.

Ihm folgte Lukas Gstaltner, der in sein erstes Bundesligarennen als 32. in 56:18 Min. beendete. Im Sekundentakt kamen der überzeugende Junior Magnus Männer als 34. und Dario Chitti als 36. nach. Den vier gewerteten Süßenern folgte als fünfter Mann Michael Haas, der nach schwächerem Schwimmen und einer couragierten Laufleistung 52. wurde.

Die Platzziffer-Addition von 117 brachte das WMF-BKK-Team AST Süßen erstmalig in diesem Jahr in  den angestrebten vorderen Bereich der Platzierung und so wurden die Schwarz-Gelben Fünfter in der Tageswertung in Münster. Mit diesem fünften Platz geht es für das Ausdauersportteam nun mit 42 Punkten auch in der Tabelle einen Platz nach vorne auf Position sieben. Die Teams aus Mengen (44 Punkte) und Köln (44 Punkte) bleiben weiterhin in Reichweite, auf das viertplatzierte Team aus Witten sind es nach dem guten Süßener Auftritt in Münster nun noch sechs Punkte Rückstand.

Das nächstes Bundesliga-Rennen findet am 5. August statt. Beim „Heimrennen“ in Tübingen hoffen die Süßener nicht nur auf zahlreiche Unterstützung heimischer Fans, sondern auch darauf, an das Ergebnis von Münster anknüpfen zu können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel